Radsport

Tony Martin: "Mein größter Erfolg"

SID
Tony Martin ist Vater geworden!

Als frisch gebackener Vater und mit neuen Perspektiven nach seinem Teamwechsel nimmt Tony Martin die Saison 2017 in Angriff. "Das ist mein größter Erfolg, da kommt kein Weltmeistertitel und Gelbes Trikot ran", sagte Martin dem SID über die Geburt seiner Tochter, die am ersten Advent zur Welt kam.

Am Rande der Präsentation seiner neuen Equipe Katjuscha-Alpecin bezeichnete er die ersten Tage als "wunderschön, überraschend und anstrengend. Es lässt alle Niederlagen und Siege vergessen."

Nach einem Jahr mit der Olympia-Enttäuschung in Rio de Janeiro und dem etwas überraschenden WM-Triumph in Katar hat Martin mit dem Wechsel von Etixx-Quick Step zu Katjuscha eine Luftveränderung vorgenommen. Die Entscheidung, zu einer Mannschaft mit in der Vergangenheit zahlreichen Dopingfälle zu gehen, war mit gewissem Raunen aufgenommen worden. Katjuscha hat mit Partner Alpecin allerdings einen Neuanfang angekündigt.

Martin fühlt sich inzwischen bestärkt, erst recht nach einer ausführlichen Sitzung mit den Medizinern des Teams. "Es gibt so strikte Regeln, wie ich sie in meiner Karriere bisher nicht erlebt habe. Das sehe ich sehr positiv", berichtete Martin: "Es wird auf sehr starke Überwachung gesetzt, was ganz klar ein Eingriff in die Privatsphäre ist, aber die Sache transparenter macht. Ich stehe zu 100 Prozent dahinter."

Sportlich steht das Jahr 2017 für den gebürtigen Lausitzer ganz im Zeichen des Grand Départ der Tour de France in Düsseldorf am 1. Juli. "Es wird das ganz große Highlight, ich bin jetzt schon heiß darauf", betonte Martin. Vor heimischem Publikum die Chance auf das Gelbe Trikot zu haben, "das werde ich nicht wieder erleben."

Alle News zum Radsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung