Kapitän bleibt Sky erhalten

Froome verlängert bis 2018

SID
Dienstag, 12.01.2016 | 16:29 Uhr
Christopher Froome trainiert derzeit auf Mallorca
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
Premiership
Saracens -
Wasps

Christopher Froome bleibt dem britischen Team Sky langfristig erhalten. Der 30-Jährige unterschrieb am Rande des Trainingslagers auf Mallorca einen Vertrag bis Ende 2018. "Das war eine leichte Entscheidung für mich", sagte Froome: "Sky ist maßgeblich für meinen Erfolg gewesen."

Für diese Saison plant der gebürtige Kenianer zum einen den erneuten Gesamtsieg bei der Frankreich-Rundfahrt, zum anderen strebt er nach der Olympischen Goldmedaille in Rio de Janeiro. Dort zählt Froome sowohl im Zeitfahren als auch im Straßenrennen zum Kreis der Favoriten.

Bei Sky fährt Froome seit 2010. Ein Jahr darauf trat er mit Rang zwei bei der Vuelta ins internationale Rampenlicht. 2012 wurde der hagere Kletterspezialist Tour-Zweiter hinter seinem Teamkollegen Bradley Wiggins, im Jahr darauf stand Froome erstmals ganz oben auf dem Podest in Paris.

Seine Tour-Triumphe wurden von anhaltenden Dopingverdächtigungen begleitet, die sich aber bis heute nicht erhärteten. Bei der Tour 2015 musste Froome sogar Angriffe von Fans ertragen. Zuletzt trat er dem Verdacht mit der Veröffentlichung von Leistungsdaten entgegen, die von einer unabhängigen Stelle ermittelt worden waren. "Ich bin stolz, dass ich für ein Team fahre, in dem ich die größten Radrennen der Welt sauber gewinnen kann", sagte Froome.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung