Rabottini gesteht Doping

"Ich weiß, was die Hölle ist"

SID
Mittwoch, 06.01.2016 | 12:39 Uhr
Matteo Rabottini wurde im vergangenen Mai für 21 Monate gesperrt
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Matteo Rabottini hat gestanden, das Blutdopingmittel EPO eingenommen zu haben. "Ein ehemaliger Radprofi aus Osteuropa hat mir das EPO für 300 Euro verkauft. Das war der Beginn meiner Hölle", berichtete der Giro-Etappensieger und Bergklassementgewinner von 2012 im Interview mit der Gazzetta dello Sport.

"Ich habe niemanden mehr. In der Hölle, die ich erlebt habe, haben mich alle verlassen, inklusive meiner Eltern und meiner Lebensgefährtin", sagte der Radprofi.

"Ich weiß, was die Hölle ist. Darum sage ich den jungen Radfahrern, sie sollen nicht meinen Fehler begehen", führte der 27-Jährige aus.

Rabottini, der im August 2014 positiv auf EPO getestet worden war, wurde im vergangenen Mai für 21 Monate gesperrt. Drei Monate waren ihm erlassen worden. Die Sperre läuft damit bis zum 6. Mai 2016.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung