Fall Pantani: Kein Hinweis auf Mord

SID
Dienstag, 02.12.2014 | 09:57 Uhr
Auch zehn Jahre nach seinem Tod ist Marco Pantani in Italien unvergessen
© getty
Advertisement
NBA
Live
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Im Fall des 2004 verstorbenen Marco Pantani deutet wohl nichts auf einen Mord hin. Zu dieser Erkenntnis kommt Gerichtsmediziner Franco Tagliaro. "Pantani ist vor seinem Tod weder angegriffen noch geschlagen worden", stellte Tagliaro in einer Analyse klar.

Der Arzt bestätigte damit die offizielle These, nach der Pantani ohne Fremdverschulden durch eine Überdosis Kokain gestorben sei. Laut Tagliaro seien die oberflächlichen Wunden auf Pantanis Gesicht und Körper nicht von anderen Personen verursacht worden, sondern durch einen Sturz entstanden.

Im August hatte die Staatsanwaltschaft Rimini die Ermittlungen über die Hintergründe von Pantanis Tod wieder aufgenommen, nachdem die Familie des Tour-Siegers von 1998 Zweifel an der offiziellen Darstellung geäußert hatte. Antonio De Rensis, Anwalt von Pantanis Familie, hatte der Staatsanwaltschaft neues Beweismaterial vorgelegt, das die Mordthese untermauern sollte.

De Rensis hatte angeführt, dass die Untersuchungen am Tatort lückenhaft durchgeführt worden seien. Daraufhin hatten am Montag fünf an den Untersuchungen beteiligte Polizisten mit Verleumdungs-Klagen gedroht. Pantani war am 14. Februar 2004 tot in einem Hotelzimmer in Rimini aufgefunden worden. Der "Pirat" wurde nur 34 Jahre alt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung