Nach Dopingverwicklungen bei Astana

Manager suspendiert Nachwuchsteam

SID
Donnerstag, 27.11.2014 | 12:19 Uhr
Alexander Winokurow ist mit der Entwicklung der Nachwuchsmannschaft unzufrieden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Nach dem fünften positiven Dopingtest um das kasachische Spitzen-Radsportteam Astana hat Generalmanager Alexander Winokurow die gesamte Nachwuchsmannschaft unbefristet suspendiert.

"Die jungen Radsportler sind verrückt", sagte der einstige Dopingsünder Winokurow der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport", und wies gleichwohl einen Zusammenhang zum Astana-Profiteam von sich: "Das ist eine andere Welt und hat nichts mit uns zu tun. Wir haben nur den Namen und die Trikots gemeinsam."

Überdies erklärte Kairat Kelimbetow, der Präsident des kasachischen Radsportverbandes, seinen Rücktritt und wurde von Darkan Mangeldijew ersetzt, einem Winokurow-Vertrauten. Auch Dmitri Sedoun, Manager des Astana-Nachwuchsteams, steht angeblich vor dem Aus. "Ich möchte, dass das als Signal verstanden wird, als Knall in den Ohren unseres Verbandes", sagte der einflussreiche Olympiasieger von London.

Auffällige Epo-Tests

Am Mittwoch hatte der Radsportweltverband UCI bekannt gegeben, dass beim 20-jährigen Artur Fedossejew aus Astanas Nachwuchsteam Spuren eines anabolen Steroids nachgewiesen worden seien. Zuvor waren auch die kasachischen Nachwuchsfahrer Wiktor Okischew und Ilja Dawidenok positiv auf anabole Steroide getestet worden.

Mitte September und Anfang Oktober hatte es in der Profimannschaft auffällige Epo-Tests bei den Brüdern Maxim und Walentin Iglinski gegeben. Einen Lizenzentzug durch die UCI erwartet Winokurow aber dennoch nicht.

"Wir haben alle Erklärungen geliefert, die von uns erwartet wurden", sagte der 41-Jährige, der selbst 2007 wegen Blutdopings gesperrt worden war, bezüglich einer UCI-Anhörung am 6. November.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung