Nachwuchsteam suspendiert

Tour-Sieger Nibali bleibt bei Astana

SID
Freitag, 28.11.2014 | 14:03 Uhr
Vincenzo Nibali will bei Astana bleiben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali bleibt trotz mehrerer Dopingfälle beim in Verruf geratenen Team Astana. Selbst wenn dem kasachischen Rennstall die Lizenz entzogen würde. "Ich werde das Team nicht verlassen. Obwohl ich dazu jedes Recht hätte", sagte der Italiener der Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport". "Ich bin sicher, dass ich die richtige Entscheidung treffe."

Der Radsport-Weltverband UCI hat bereits eine "komplette Untersuchung des Managements und der Anti-Doping-Politik" angekündigt. Auch die World-Tour-Lizenz steht auf dem Prüfstand. Bis Anfang Dezember will sich die UCI zu dem Verfahren äußern. Bislang galt eine Rüge mit daran geknüpften Auflagen als wahrscheinliches Szenario.

Unterdessen hat der kasachische Radsportverband das Nachwuchsteam des Rennstalls von allen Wettbewerben suspendiert und Manager Dimitri Sedoun entlassen. Beim Nachwuchsteam hatte es in den vergangenen Wochen drei, beim Profiteam zwei Dopingfälle gegeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung