Montag, 14.10.2013

Ex-Giro-Sieger dopte wohl mit Epo und Cera

Di Luca droht lebenslange Sperre

Die Anti-Doping-Staatsanwaltschaft des Italienischen Olympischen Komitees CONI hat eine lebenslange Sperre für Dopingsünder Danilo Di Luca beantragt. Er soll Blutdoping mit Epo und Cera betrieben haben.

Danilo di Luca wurde 2009 gleich zweimal positiv auf Blutdoping getestet
© getty
Danilo di Luca wurde 2009 gleich zweimal positiv auf Blutdoping getestet

Der Giro-Sieger von 2007 war im April vor der Italien-Rundfahrt wiederholt positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet worden und ist seitdem provisorisch gesperrt. Das Sportgericht des CONI wird in den nächsten Tagen ein Urteil fällen.

Di Luca war bereits 2009 während des Giros zweimal positiv auf den Epo-Nachfolger Cera getestet worden. Da er mit den Behörden kooperierte, wurde seine Sperre auf neun Monate reduziert. Zwei Jahre zuvor war er wegen einer Verwicklung in eine weitere Dopingaffäre für drei Monate gesperrt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Ines Geipel fortder Transparenz bei der Dopingaufbereitung

DOH: Geipel fordert konsequente Dopingaufarbeitung im Westen

John Degenkolb wurde wegen einer Unaufmerksamkeit nur Fünfter

Degenkolb auf Platz fünf bei Gent-Wevelgem - van Avermaet gewinnt

Alejandro Valverde hat die Katalonien-Rundfahrt gewonnen

Valverde gewinnt Schlussetappe und holt Gesamtsieg


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.