Sieg in der Einzelkonkurrenz

Sprinterin Vogel holt EM-Gold

SID
Samstag, 19.10.2013 | 22:02 Uhr
Kristina Vogel (l.) ist neue Europameisterin im Bahnrad
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die deutschen Bahnrad-Sprinter bleiben Erfolgsgaranten. Einen Tag nach ihrem zweiten Platz im Teamsprint sicherte sich Kristina Vogel bei der EM Gold in der Einzelkonkurrenz.

Robert Förstemann (Greiz), der am Freitag den Teamsprint gewonnen hatte, holte sich im Sprint Silber. Weltmeister Stefan Bötticher (Leinefelde) musste sich dagegen mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben.

Vogel, die am Freitag an der Seite von Miriam Welte Silber im Teamsprint geholt hatte, verwies im Finale die Niederländerin Elis Ligtlee in zwei Läufen auf den zweiten Platz. Förstemann, Olympia-Dritter im Teamspint, setzte sich im Halbfinale zunächst in zwei Läufen souverän gegen Olympiasieger Jason Kenny (Großbritannien) durch.

Erfolgreicher Start für deutsches Team

Im Finale unterlag der 27-Jährige dann aber Denis Dmitrijew auch aufgrund einer Disqulifikation im ersten Lauf. Der Russe Dmitrijew hatte zuvor Bötticher ausgeschaltet und damit Revanche für das verlorene WM-Finale im Februar genommen. Bötticher hatte im Duell um Bronze gegen Kenny das Nachsehen.

Zum Auftakt hatten die Teamsprinter in der Olympiabesetzung von London den vierten EM-Titel in Folge gewonnen. Die Olympiasiegerinnen Welte und Vogel hatten sich im Finale dem Duo aus Russland knapp geschlagen geben müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung