95. Giro d'Italia

NetApp-Profi Schorn sprintet auf Platz fünf

SID
Montag, 14.05.2012 | 17:57 Uhr
Daniel Schorn (2.v.r.) vom Team NetApp belegte auf der neunten Etappe des Giro den fünften Platz
© spox
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Der ambitionierte deutsche Radrennstall NetApp hat seinen ersten Podiumsplatz beim 95. Giro d'Italia nur knapp verpasst. Der Österreicher Daniel Schorn sprintete auf der 166 Kilometer langen neunten Etappe von San Giorgio del Sannio nach Frosinone auf Platz fünf.

Den Sieg sicherte sich der Spanier Francisco Ventoso (Movistar) vor den Italienern Fabrizio Felline (Androni) und Giacomo Nizzolo (RadioShack).

Die Top-Sprinter Matthew Goss (Australien/Orica) und Mark Cavendish (Großbritannien/Sky) wurden in der letzten Kurve ausgebremst.

Goss kam zu Fall und riss mehrere Fahrer mit sich. Weltmeister Cavendish wurde dabei ebenfalls vom Rad geholt und musste die Hoffnung auf seinen dritten Tagessieg 300 Meter vor dem Ziel begraben.

Ryder Hesjedal verteidigt Rosa Trikot

In der Gesamtwertung verteidigte der Kanadier Ryder Hesjedal das Rosa Trikot des Spitzenreiters erfolgreich.

Der Garmin-Profi liegt neun Sekunden vor dem Spanier Joaquim Rodriguez (Katjuscha), der einer der Anwärter auf den Gesamtsieg ist. Dritter ist der Italiener Paolo Tiralongo (Astana), der 15 Sekunden hinter Hesjedal liegt.

Nach dem Sprintfinale bieten die letzten Kilometer der zehnten Etappe am Dienstag wieder ein anspruchsvolleres Terrain.

Auf dem 186 Kilometer langen Weg von Civitavecchia nach Assisi warten im Finale zwei über zehn Prozent steile Hügel. Bei der Ankunft müssen die Anwärter auf den Gesamtsieg Farbe bekennen, um nicht wichtige Sekunden zu verlieren.

Die Radsport-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung