Radsport

Pozzovivo siegt am südlichsten Giro-Punkt

SID
Pozzovivo feierte den größten Erfolg seiner Karriere
© Getty

Der italienische Radprofi Domenico Pozzovivo hat die achte Etappe des 95. Giro d'Italia gewonnen und den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der 1,65 Meter kleine Bergspezialist vom Colnago-Team siegte nach 229 Kilometern von Sulmona zum Lago Laceno als Solist vor dem Spanier Benat Intxausti (Movistar).

Den dritten Platz am südlichsten Punkt des diesjährigen Giro sicherte sich der Spanier Joaquim Rodriguez (Katjuscha), der den Sprint der Gruppe mit den Favoriten auf den Gesamtsieg gewann.

In der Gesamtwertung verteidigte Ryder Hesjedal seine am Samstag übernommene Führung erfolgreich. Der Kanadier liegt allerdings nur noch neun Sekunden vor Rodriguez. Dritter ist Paolo Tiralongo mit einem Rückstand von 15 Sekunden.

Am Samstag hatte der Italiener Tiralongo in Rocca di Cambio die erste Bergankunft der 95. Italien-Rundfahrt gewonnen. Der Astana-Profi ließ Vorjahressieger Michele Scarponi (Lampre) im Sprint auf den letzten Metern hinter sich und feierten seinen zweiten Etappenerfolg beim Giro.

Der Schweizer Reto Hollenstein vom deutschen Team NetApp war lange in einer Spitzengruppe unterwegs, wurde jedoch schon vor dem Schlussanstieg eingeholt.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung