Audi-Fahrer Mortara wechselt zur neuen Saison zu Mercedes

Mercedes holt DTM-Vizemeister Mortara

SID
Freitag, 28.10.2016 | 20:07 Uhr
Edoardo Mortara wechselt zur neuen Saison zu Mercedes
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Wechsel von DTM-Vizemeister Edoardo Mortara (Italien) von Audi zu Mercedes ist perfekt. Das bestätigte ein Mercedes-Sprecher am Freitag.

"Edo und wir waren uns schon seit einiger Zeit einig, wollten aber aus Respekt vor unseren Audi-Kollegen vor Saisonende nicht bekannt geben, dass ihr Titelaspirant zu Mercedes wechselt", sagte Mercedes-DTM-Chef Ulrich Fritz: "Mit Edo haben wir nicht nur einen erfahrenen Piloten für unser Team gewinnen können, sondern auch einen richtig guten Typen, der charakterlich super in unser Team passt."

Der 29-jährige Mortara hatte Mitte Oktober den Titel in der Tourenwagenserie in einem Herzschlagfinale gegen BMW-Pilot Marco Wittmann (Markt Erlbach) verloren.

Durch Mortaras Wechsel nimmt das Fahrerkarussell in der DTM noch mehr Fahrt auf, nachdem zuletzt bekannt geworden war, dass 2017 jeder der drei Hersteller (Audi, BMW, Mercedes) nur noch mit jeweils sechs statt wie bislang mit acht Autos an den Start gehen wird.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung