DTM-Saisonauftakt: Qualifying am Samstag

Green fährt in Hockenheim auf Pole

Samstag, 02.05.2015 | 12:22 Uhr
Jamie Green startet im Audi in Hockenheim von der Pole ins erste DTM-Rennen 2015
© dtm media
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Jamie Green hat Audi die erste Pole Position der DTM-Saison 2015 gesichert. Der 32-jährige Engländer fuhr auf dem Hockenheimring am Samstag in 1:33,044 Minuten die schnellste Rundenzeit und geht zum achten Mal in seiner Karriere vom ersten Startplatz ins Rennen. Zuletzt stand er dort beim achten Saisonlauf 2013 in Oschersleben.

Zweiter wurde Pascal Wehrlein im Mercedes mit 0,116 Sekunden Rückstand. Der 20-jährige Testfahrer des Mercedes-Formel-1-Teams feierte damit das zweitbestes Qualifying-Resultat seiner DTM-Karriere. Bei seinem ersten Start aus Reihe 1 gewann er in der Saison 2014 am Lausitzring.

BMW erlebte einen deftigen Rückschlag. Bis zu den letzten fliegenden Runden war Antonio Felix da Costa als 13. der bestplatzierte Fahrer der Münchener. Im finalen Versuch schob sich Augusto Farfus zwar noch auf Rang 3, allerdings rollte er direkt danach aus.

Das Ergebnis des Qualifyings in der Übersicht

Nachdem das Auto des Brasilianers von den Stewards untersucht wurde, folgte eine Schocknachricht: Zu wenig Benzin für die laut Reglement vorgeschriebene Probe. Farfus' Zeit wurde gestrichen. Er kann das Rennen vom vorletzten Platz aus aufnehmen. Ebenfalls ausgeschlossen: Ex-Champion Gary Paffett, an dessen Auto im Parc Fermé gearbeitet wurde.

Davon profitierte Edoardo Mortara, der mit seinem Audi in beiden Freien Trainings bei trockener und nasser Piste die Bestzeit herausgefahren hatte, und rückte auf Rang 3 vor. Ihm fehlten 0,287 Sekunden auf seinen von der Pole startenden Audi-Markenkollegen.

Ein Rookie unter den Top Ten

Nico Müller (Audi) auf Platz 4, Paul di Resta (Mercedes), Mike Rockenfeller und Adrien Tambay (beide Audi) reihten hinter den vier Schnellsten ein. Tom Blomqvist, der als Achter bester Rookie und einziger BMW-Fahrer unter den Top Ten, sowie die Audi-Piloten Miguel Molina und Vizemeister Mattias Ekström die ersten fünf Startreihen des Samstagsrennens (14.45 Uhr).

Weniger erfolgreich als Blomqvist schnitten die anderen beiden Neulinge ab. Maximilian Götz kam in seinem Mercedes nicht über Rang 19 hinaus, während Markenkollege Lucas Auer das Rennen vom 22. und letzten Startplatz vor Farfus und Paffett aufnimmt. Immerhin ließen sie im Gegensatz zu Christian Vietoris ihr Auto heil.

Der Gönnersdorfer Mercedes-Pilot kam zur Halbzeit der 20-minütigen Session ausgangs der Sachs-Kurve von der Strecke ab. Statt wieder auf den Asphalt zurückzukehren, fuhr er geradeaus über die Wiese, touchierte einen Reifenstapel und flog über einen der asphaltierten Wege. Die Schäden des Sprungs reparierten die Mechaniker noch während des Qualifyings in der Box.

Während Audi die 75. Pole Position der eigenen DTM-Historie holte und sieben seiner acht Fahrer unter die ersten zehn brachte, schnitten die übrigen Ex-Champions dürftig ab. Vorjahresmeister Marco Wittmann wurde nur 16., damit aber noch drittbester BMW-Pilot. Timo Scheider (12.)., Bruno Spengler (16.) und Martin Tomczyk (17.) enttäuschten ebenso. Ex-Formel-1-Pilot Timo Glock startet nur von Rang 22.

Die DTM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung