Motorsport

Schumacher trotz Handbruchs am Start

SID
Armbruch hin oder her: Schumacher will unbedingt Rennen fahren
© getty

Mick Schumacher wird trotz seiner Handverletzung auch bei der dritten Station der ADAC Formel 4 am Wochenende im belgischen Spa an den Start gehen. Das teilte seine Managerin Sabine Kehm am Montag mit.

Der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher habe zuvor noch einen Check beim Arzt absolviert, es gebe demnach keinen Grund, auf einen Start zu verzichten. Bei der Verletzung handelt es sich um einen Bruch des Mittelhandknochens unterhalb des rechten Daumens.

"Ich wollte unbedingt fahren, jetzt bin ich doch sehr erleichtert", sagte Schumacher: "Es hat sich glücklicherweise bewahrheitet, was mir schon in Österreich gesagt wurde: dass der Bruch sehr unkompliziert ist. Insofern sollte in Spa alles normal laufen." Der 16-Jährige werde nun wie geplant am Donnerstag zum Kurs in den Ardennen reisen.

Auf der Rennstrecke im österreichischen Spielberg war Schumacher vor gut einer Woche vom Österreicher Thomas Preining beim Kampf um die Punkteränge an die Boxenmauer gedrückt worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung