Motorsport

Unfallserie vor Klassiker "Indy500"

SID
Ed Carpenter und James Hinchcliffe wissen, dass es bei der Indy500 zur Sache geht
© getty

Die Rennwoche vor dem Automobilsport-Klassiker "Indy500" wurde von einer Unfallserie heimgesucht. Am Montag verunglückte James Hinchcliffe schwer.

Der Kanadier fuhr mit seinem Rennwagen im Training für das Rennen am Sonntag mit hoher Geschwindigkeit vor eine Betonwand. Hinchcliffe wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo er am Oberschenkel operiert wurde. Der 28-Jährige liegt auf der Intensivstation, ist aber in stabilem Zustand.

Zuvor hatten sich binnen weniger Tage drei weitere spektakuläre Unfälle ereignet. Der dreimalige Gewinner der 500 Meilen von Indianapolis, der Brasilianer Helio Castroneves, flog am vergangenen Mittwoch bei seinem Trainingsunfall mit seinem Wagen kopfüber durch die Luft. Tags darauf verlor Josef Newgarden die Kontrolle über seinen Boliden. Am Sonntag fuhr Ed Carpenter (beide USA) mit seinem Auto ebenfalls in eine Betonwand. Im Gegensatz zu Hinchcliffe blieben die anderen Unfallopfer unverletzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung