Peterhansel und Gottschalke fallen nach dritter Etappe zurück

Dakar: Roma holt sich die Führung

SID
Dienstag, 07.01.2014 | 20:31 Uhr
Bei der dritten Etappe der diesjährigen Rallye ging es für die Fahrer in die Vor-Anden
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Spanier Nani Roma hat die Reifenpannen der Konkurrenten genutzt und mit seinem Tagessieg auf dem dritten Teilstück der Rallye Dakar auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen.

Der 41-Jährige aus Vic nahe Barcelona gewann das Teilstück von San Rafael nach San Juan in Argentinien in seinem Mini All4 nach 2:58:52 Stunden vor seinem polnischen Markenkollegen Krzysztof Holowczyc, der für die 301 Kilometer 1:07 Minuten mehr benötigte. Nani Roma hatte 2004 bereits die Motorradwertung der Dakar gewonnen und 2012 in der Auto-Kategorie Platz zwei belegt.

Rekordsieger und Titelverteidiger Stéphane Peterhansel hatte dagegen wie andere Prominenz Pech. Der Franzose büßte im Mini All4 des deutschen Teams X-raid als 28. mehr als 28 Minuten ein und fiel im Gesamtklassement vom ersten auf den fünften Platz zurück. Sein Rückstand beträgt 24:08 Minuten.

Auch die Sieghoffnungen des Berliners Timo Gottschalk als Co-Pilot von Ex-Champion Carlos Sainz (Spanien) erhielten einen ersten Dämpfer. 15:53 Minuten nach Nani Roma überquerten sie die Ziellinie als 18. In der Gesamtwertung rutschte das Duo mit einem Rückstand von 12:02 Minuten vom zweiten auf den vierten Platz ab.

Vorjahreszweiten auf Rang sechs

Mehr Glück hatten die Vorjahreszweiten Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof), die trotz zweier Reifenplatzer "nur" 13:32 Minuten verloren. Mit 26:23 Minuten Rückstand auf die Spitze belegen sie aber weiter Rang sechs.

Bei den Motorrädern gewann ebenfalls ein Spanier. Joan Barreda Bort setzte sich auf seiner Honda nach 3:47:03 Stunden durch und festigte damit seine Führung im Gesamtklassement.

Am dritten Tag der Rallye Dakar ging es im Schatten des mächtigen Aconcagua in die Vor-Anden - und damit hoch hinaus. Mehrmals arbeiteten sich die Teilnehmer über enge Pisten an die 3000-m-Marke hoch. Viele Steine, Büsche am Wegesrand und tief Rinnen durch Ausspülungen bildeten den Untergrund. Nach dem steilen Aufstieg folgte eine rasante Abfahrt in die Täler - und damit ein höheres Tempo.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung