Rallye-WM in Spanien

Ogier patzt, VW trotzdem auf Kurs

SID
Samstag, 26.10.2013 | 13:44 Uhr
Sebastien Ogier vor der Kathedrale in Barcelona
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Trotz eines Rückschlags für Weltmeister Sébastien Ogier liegt Volkswagen im Kampf um den vorzeitigen Gewinn des Marken-Titels in der Rallye-WM weiter auf Kurs.

Der Franzose verlor beim vorletzten Rennen in Spanien durch einen Reifenschaden auf der sechsten Wertungsprüfung viel Zeit, kam mit 53,8 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala (Finnland) ins Ziel und verlor die Führung bei der Rally de Espana. Latvala und der Spanier Dani Sordo im Citroen DS3 liegen nun zeitgleich vorne.

Sollten Ogier oder Latvala beim vorletzten Saisonlauf mindestens Siebter werden, stünde VW schon vor dem Saisonfinale in Wales (14. bis 17. November) als Titelträger in der Markenwertung fest. Volkswagen führt die Wertung mit 339 Punkten deutlich vor Verfolger Citroen (259) an.

Die Rallye auf der iberischen Halbinsel führt über insgesamt 15 Wertungsprüfungen, neun davon über Asphaltstraßen und sechs über Schotterwege.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung