Franzose stand schon

Ogier krönt WM-Titel mit Heimsieg

SID
Sonntag, 06.10.2013 | 16:28 Uhr
Sebastien Ogier stand schon seit Donnerstag als neuer Weltmeister fest
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Der neue Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier hat seinen vorzeitigen Titelgewinn bei der Frankreich-Rallye mit dem erhofften Heimsieg gekrönt.

Der VW-Pilot eroberte am Schlusstag des drittletzten WM-Laufs der Saison noch den Gesamtsieg, nachdem er mit 1,4 Sekunden Rückstand auf den führenden Finnen Jari-Matti Latvala (ebenfalls VW) auf die letzte Etappe gegangen war.

Hinter Ogier, der bereits seit Donnerstag als Nachfolger von Rekordchampion Sébastien Loeb (Citroen) feststeht und damit auch VW zum frühzeitigen WM-Triumph verhalf, belegte der spanische Citroen-Pilot Dani Sordo den zweiten Rang. Latvala musste sich im Endklassement mit dem dritten Platz begnügen.

Loebs spektakulärer Abschied

Neben Ogiers gelungener Aufholjagd prägte Loebs unfreiwillig spektakulärer Abschied von der Rallye-Bühne mit einem Überschlag das Tagesgeschehen im Elsass. Der 39-Jährige kam von der nassen Fahrbahn ab, landete zwischen Bäumen auf dem Dach und schied aus.

Loeb, der zum Etappenstart bei nur fünf Sekunden Rückstand auf Latvala ebenfalls noch Siegchancen hatte, geht ab 2014 nur noch in der Tourenwagen-WM an den Start.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung