Reifendefekt bei Perez

Pilotenkritik an Pirelli wird lauter

Von Marco Heibel
Sonntag, 06.10.2013 | 18:26 Uhr
Sergio Perez schied beim Grand Prix in Südkorea mit einem Reifenschaden aus
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Nach seinem Reifendefekt beim Großen Preis von Südkorea hat Sergio Perez laute Kritik an Reifenhersteller Pirelli geäußert. Der Mexikaner forderte den Konzern auf, die Sicherheit der Pneus dringend zu erhöhen - ansonsten sei ein schwerer Unfall nur eine Frage der Zeit.

"Es ist nichts passiert. Ich war alleine, niemand vor mir", so Perez nach dem 14. WM-Lauf gegenüber "motorsport-total.com". Er habe in dieser Hinsicht Glück gehabt.

Allerdings prophezeite der 23-Jährige, dass ein Unfall mit ernsthaften Konsequenzen "eines Tages" kommen werde. Er sei "28 oder 29 Runden" auf dem Reifensatz unterwegs gewesen, auf der Gegengeraden habe der sich dann aufgelöst und den Frontflügel beschädigt, schilderte er.

Der WM-13. nahm den Reifenhersteller in die Pflicht, weitere Verbesserungen an den Pneus vorzunehmen: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach dem Vorfall im Paddock noch irgendjemand gut schläft. Jetzt kümmert sich da niemand drum, aber eines Tages bereuen wir es."

Webber attackiert Pirelli ebenfalls

Auch Red-Bull-Pilot Mark Webber, der in der 36. Runde vom Force India von Adrian Sutil getroffen wurde und sein Auto anschließend abstellen musste, äußerte Kritik an Pirelli, nachdem er sich zuvor bei Perez' Reifenplatzer den Frontflügel beschädigt hatte: "So ist es halt. Die Fahrer sind nicht super wichtig, sondern das, was andere wollen. Die Reifen verschleißen stark und explodieren ein bisschen, aber das ist Pirellis Sache."

Der Australier rechnet mit Ausreden: "Pirelli wird den Plattfuß von Perez auf einen Bremsplatten schieben. Aber der Grund, dass die Fahrer sich verbremsen, ist, dass die Reifen hinüber sind."

Bereits beim Großen Preis von England im Juli hatte es nach zahlreichen Reifendefekten Kritik an der Haltbarkeit der Pirelli-Reifen gegeben. Der Hersteller hatte darauf mit dem Einbau zusätzlicher Kevlarteile reagiert.

Pirelli widerspricht

Webber und Ferrari-Pilot Fernando Alonso hatten bereits am Samstag unisono die Reifen für das Korea-Wochenende unisono gescholten. Pirelli-Motorsportdirektor Paul Hembery stellte sich der Kritik des Duos. Gegenüber "autosport.com" sagte der Brite am Sonntag: "Es ist immer etwas anderes, wenn du dich mit Reifen arrangieren musst, mit denen du dich nicht arrangieren willst."

Hembery verteidigte sein Produkt energisch: Die aktuellen Reifen seien ein Resultat der Vorgaben, die vor der Saison von der Formel 1 an Pirelli gemacht wurden. Für das Unternehmen wäre es demnach kein Problem gewesen, einen "einen Reifen ohne Verschleiß zu fertigen, der keine Boxenstops benötigt."

Sergio Perez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung