Sandro Cortese in der Moto3 auf Rand drei

Bradl in Jerez Siebter, Stoner siegt

SID
Sonntag, 29.04.2012 | 16:05 Uhr
Casey Stoner hat sich in der MotoGP in Jerez den Sieg gesichert
© spox
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Stefan Bradl überzeugt in der Königsklasse MotoGP weiter durch solide Leistungen. Beim zweiten Weltmeisterschaftslauf im spanischen Jerez konnte er sich gegenüber seinem Debüt in Katar um einen Platz verbessern und wurde Siebter. Sandro Cortese hat in der Moto3-Klasse erneut den dritten Platz erreicht. Das Rennen gewonnen hat der erst 16 Jahre alte Italiener Romano Fenati bei seinem zweiten WM-Start. Pol Espargaro siegt nach Rennabruch in der Moto2.

An der Spitze der MotoGP entschied der amtierende Weltmeister Casey Stoner (Repsol-Honda) das Rennen nach einem intensiven Kampf gegen Lokalmatador Jorge Lorenzo (Yamaha) für sich. Der Trainingsschnellste aus Spanien blieb bis zum Rennende dicht am Hinterrad des Australiers, Stoner hielt dem Druck jedoch Stand.

Den dritten Rang sicherte sich Stoners Teamkollege Dani Pedrosa in seinem 100. Rennen in der höchsten Rennklasse. Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi enttäuschte erneut und kam hinter Bradl und Ducati-Teamkollege Nicky Hayden als Neunter über die Ziellinie. In der WM-Gesamtwertung führt weiterhin Lorenzo (45 Punkte), nun mit vier Punkten Vorsprung vor Stoner. Bradl (17) ist Achter.

Während die Fahrer während der Läufe in den vorangegangenen Klassen noch stärker mit dem Regen zu kämpfen hatten, war die Strecke für die MotoGP-Piloten weitgehend trocken. "Hätten wir uns auch auf die härteren Reifen entschieden, hätten wir wohl gewonnen", sagte Lorenzo nach dem Rennen.

Cortese in Moto2 erneut Dritter

In der ehemaligen 125er-Klasse Moto3 konnte der Berkheimer Sandro Cortese seinen dritten Platz vom Saisonauftakt wiederholte. Der erst 16 Jahre alte Italiener Romano Fenati ließ dem zweiten Rang aus Katar bei seinem zweiten WM-Start einen Sieg folgen. In einem aufgrund der teilweise nassen Strecke chaotischen Rennen profitierte Cortese von zahlreichen Stürzen an der Spitze. Zweiter wurde der Spanier Luis Salom.

"Ich habe heute einiges über meine Erfahrung gelernt und die jungen Fahrer. Es ist unmöglich, so schnell zu fahren und nicht zu crashen", sagte der 22-jährige Cortese. Maverick Vinales, der Sieger des Auftaktrennens und der Trainingsschnellste Alex Rins stürzten, Rins wurde dennoch Vierter, Vinales musste sich mit dem sechsten Platz zufriedengeben. "In diesem Jahr geht es darum, möglichst konstant zu sein und oft das Podium zu erreichen", sagte Cortese, der in der Gesamtwertung nun auf dem vierten Platz liegt.

Espargaro profitiert von Rennabbruch in Moto2

Der Spanier Pol Espargaro feierte Dank des Rennabbruchs in der Moto2 seinen ersten Sieg überhaupt. Die Rennleitung zeigte aufgrund des zunehmenden Regens nach der 17. Runde die rote Fahne. Max Neukirchner (Viessmann-Racing) konnte es zu diesem Zeitpunkt bereits egal sein, er war mit dem Briten Gino Rea kollidiert. "Sein Hinterrad ist dabei voll in mein Vorderrad gekracht. Mein Crash war unvermeidlich, hingegen er konnte weiterfahren, weil ich ihm sozusagen aufgefangen habe", sagte Neukirchner.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag zwar der Spanier Marc Marquez an der Spitze des Feldes, jedoch wertete die Rennleitung die letzte vollständig absolvierte Runde - da befand sich der Gewinner des Saisonstarts in Katar aber noch hinter Espargaro und vor dem Dritten Thomas Lüthi.

Da mehr als zwei Drittel der angesetzten 26 Runden absolviert wurden, gehen die Punkte voll in die WM-Gesamtwertung ein. Dort bleibt Marquez in Führung, nun mit vier Punkten Vorsprung vor dem neuen Zweiten Espargaro und dem Schweizer Lüthi.

Nach dem letzten Rang in Katar ist das ehemalige Team von Moto2-Weltmeister Stefan Bradl meilenweit von den Leistungen aus der Vorsaison entfernt. "Da kann man nichts machen, außer Kopf hoch und nach vorne blicken", sagte Neukirchner.

Motorrad-WM 2012: Die Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung