Großer Preis von San Marino in Misano

Bradl Zweiter hinter seinem Titelrivalen Marquez

SID
Sonntag, 04.09.2011 | 13:29 Uhr
Kalex-Pilot Stefan Bradl hat noch 23 Punkte Vorsprung vor dem Spanier Marquez
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Stefan Bradl hat beim Großen Preis von San Marino den zweiten Platz belegt, aber weiter Boden auf seinen Titelrivalen Marc Marquez verloren. Sandro Cortese hat seinen dritten Podiumsplatz in Folge in der Motorrad-WM verpasst.

Stefan Bradl sieht sich trotz der nächsten Niederlage gegen Marc Márquez wieder auf Augenhöhe, Papa Helmut macht sich aber langsam Sorgen um den WM-Titel. "Márquez hat nichts zu verlieren. Wer rechnen kann, rechnet. Aber der Abstand wird immer kleiner und irgendwann ist es mit der Rechnerei vorbei.

Irgendwann muss Stefan den Marquez mal wieder schlagen, das weiß er selbst", sagte der Vize-Weltmeister von 1991 dem "Sport-Informations-Dienst" (SID) über seinen schnellen Filius, der selbst seinem zweiten Platz beim Großen Preis von San Marino aber Positives abgewann.

"Nach dem schwierigen Wochenende von Indianapolis sind wir zurück, das ist wichtig", sagte der Kalex-Pilot aus Zahling, dessen Vorsprung um weitere fünf auf nur noch 23 Zähler schrumpfte (213:190). In einem extrem spannenden Rennen hatte Bradl selbst Chancen auf den Sieg gehabt, war durch zwei riskante Angriffe des letztlich drittplatzierten Italieners Andrea Iannone aber zurückgeworfen worden. "Iannone wollte bei seinem Heim-Rennen auf Teufel komm raus den Sieg und hat immer im unglücklichsten Moment reingepiekst. Dem ist die WM wurscht", meinte Helmut Bradl: "Es war relativ fair, aber das hat mich dennoch geärgert."

Bradl mit Erkältung am Start

Dass Stefan Bradl nach dem Rennen ein bisschen verschnupft war, lag aber eher an seiner Erkältung, die er aus Amerika mitgebracht hatte. "Leider habe ich den Reifen nicht so gut zum Arbeiten bekommen wie im Training", sagte der 21-Jährige, der zum siebten Mal in diesem Jahr auf der Pole Position gestanden hatte: "Marc ist sehr stark gefahren, ich habe das Maximum erreicht und bin Zweiter geworden. Das war ein weiteres gutes Podium", meinte Bradl junior und freut sich auf ein heißes Finale: "Wir sind auf einem ähnlichen Level, ich denke, es wird ein spannendes Ende der Saison."

In den letzten sechs Rennen verlor Bradl 59 Zähler auf seinen Verfolger, der in diesem Zeitraum fünfmal gewann. Márquez war 2011 immer Erster oder Zweiter, wenn er ins Ziel kam. Im Gegensatz zu Bradl, der nur bei seinem Sturz in Assen leer ausging, leistete er sich aber auch schon vier Nullnummern. Zum fünften Mal ganz ohne Punkte blieb Max Neukirchner (Stollberg), der seine MZ vorzeitig in die Box steuerte.

Cortese verpasst Podium

Im Gegensatz zu Bradl verpasste bei den 125ern Sandro Cortese als Vierter seinen dritten Podiumsplatz in Folge nach dem Sieg von Brünn und Rang drei in Indianapolis. Den Sieg holte sich zum siebten Mal in diesem Jahr der Spanier Nicolás Terol, der damit seine WM-Führung weiter ausbaute. Cortese (Berkheim/Aprilia) blieb in der Gesamtwertung mit 160 Punkten Vierter hinter dem Spanier Maverick Vinales, der nach Rang sieben noch einen Zähler mehr auf dem Konto hat. "Ich habe wirklich alles gegeben. Aber am Anfang konnte ich mit vollem Tank den Speed von Terol nicht mitgehen", sagte Cortese.

Jonas Folger (Schwindegg/Aprilia) wurde wie schon in Indianapolis Neunter und behauptete seinen fünften Rang im WM-Klassement (124). Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Mahindra) holte als 15. den letzten WM-Punkt.

An der Spitze lieferten sich Terol und der Franzose Johann Zarco in der letzten Runde ein faszinierendes Duell. Zarco hatte seinen ersten Sieg schon zum Greifen nah, wurde dann auf der Zielgeraden von Terol doch noch um 22 Tausendstelsekunden abgefangen. Terol vergrößerte seinen Vorsprung auf Zarco auf 31 Punkte (206:185).

In der Königsklasse MotoGP feierte Titelverteidiger Jorge Lorenzo (Yamaha) seinen dritten Saisonsieg. Der Spanier gewann vor seinem Landsmann Dani Pedrosa (Honda) und dessen zuvor dreimal in Folge siegreichen Teamkollegen Casey Stoner aus Australien, der aber dennoch weiterhin 35 Punkte Vorsprung vor Lorenzo hat (259:224). Superstar Valentino Rossi (Ducati) wurde auf heimischem Boden Siebter.

Lorenzo mit drittem Saisonsieg

Titelverteidiger Jorge Lorenzo hat beim Großen Motorrad-Preis von San Marino seinen dritten Saisonsieg in der Königsklasse MotoGP gefeiert.

Der Yamaha-Pilot aus Spanien gewann vor seinem Landsmann Dani Pedrosa (Honda) und dessen zuvor dreimal in Folge siegreichen Teamkollegen Casey Stoner aus Australien, der aber dennoch weiterhin 35 Punkte Vorsprung vor Lorenzo hat (259:224).

Superstar Valentino Rossi (Ducati) wurde auf heimischem Boden Siebter.

Zu den Terminen der Moto2

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung