Alina Reh und Konstanze Klosterhalfen mit Doppelsieg bei Cross-EM

SID
Sonntag, 10.12.2017 | 16:01 Uhr
Alina Reh und Konstanze Klosterhalfen stehen beide auf dem Treppchen
© getty
Advertisement
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Die deutschen Toptalente Alina Reh und Konstanze Klosterhalfen haben im U23-Rennen der Crosslauf-EM im slowakischen Samorin einen überragenden Doppelsieg gefeiert.

Die deutsche 5000-m-Meisterin Reh setzte sich über 6,18 km in 20:22 Minuten knapp vor der gleichaltrigen Klosterhalfen durch, die in der Freiluftsaison über 1500 m dreimal unter der Vier-Minuten-Marke geblieben war.

Die drittplatzierte Britin Jessica Judd lag weit zurück. Eine weitere deutsche Medaille holte in Samorin in der U20 Miriam Dattke als Dritte.

Im Eliterennen der Frauen wurde Elena Burkard starke Fünfte, bei den Männern kam Richard Ringer auf Rang zwölf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung