Fünfkampf-WM in Moskau

Platz 32: Dogue enttäuscht

SID
Samstag, 28.05.2016 | 18:02 Uhr
Patrick Dogue erreichte in Moskau nur den 32. Platz
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Der zweimalige deutsche Fünfkampf-Meister Patrick Dogue (Potsdam) hat im Einzelwettbewerb der Weltmeisterschaften in Moskau nur einen enttäuschenden 32. Platz erreicht.

Der 24-Jährige zeigte einzig im abschließenden Combined aus Laufen und Schießen eine starke Leistung, konnte sich vom drittletzten Rang aber nur noch leicht verbessern.

Dogue hatte seine Qualifikationsgruppe A am Samstag noch als Drittplatzierter gemeistert, beim Weltcup-Finale in Sarasota/Florida war er sogar Zweiter geworden. Der deutsche Vizemeister Fabian Liebig hatte die Qualifikation ebenso wie Christian Zillekens und Stefan Köllner (alle Potsdam) nicht überstanden.

Weltmeister wurde der Franzose Valentin Belaud (1514 Punkte) vor Alexander Lesun (Russland/1510) und Jinhwa Jung (Südkorea/1504).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung