Weltjahresbester triumphiert

Hamburg-Marathon an Abera

SID
Sonntag, 17.04.2016 | 11:38 Uhr
Der Weltjahresbeste Tesfaya Abera hat auch den Hamurg-Marathon für sich entschieden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Weltjahresbeste Tesfaya Abera hat den 31. Hamburg-Marathon gewonnen. Der Äthiopier siegte in der Hansestadt nach 2:06:59 Stunden vor Philemon Rono aus Kenia (2:07:20) sowie dessen Landsmann Josphat Kiprono (2:10:44).

Der 24 Jahre alte Abera verfehlte allerdings sowohl seine Jahresweltbestleistung von 2:04:24 Stunden als auch den drei Jahre alten Streckenrekord von Eliud Kipchoge aus Kenia (2:05:30) deutlich. Ein unrhythmischer Rennverlauf auf der ersten Hälfte der Strecke kostete den 1,92 m langen Athleten eine bessere Zeit.

"Außerdem musste ich am Ende lange alleine laufen. Da habe ich dann den starken Wind sehr gespürt", sagte Abera. Der Afrikaner erhielt für seinen Erfolg eine Siegprämie in Höhe von 25.000 Euro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung