Kenia: Neues Anti-Doping-Gesetz

SID
Mittwoch, 24.02.2016 | 13:40 Uhr
Das neue Gesetz soll schnellstmöglich in Kraft treten
© getty
Advertisement
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Pro14
Leinster -
Scarlets
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 6)
Liga ACB
Real Madrid -
Teneriffa (Spiel 1)
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
Liga ACB
Baskonia -
Malaga (Spiel 1)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
Liga ACB
Malaga -
Baskonia (Spiel 2)
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien

Die kenianische Regierung will dem Parlament in Nairobi am kommenden Montag einen neuen Entwurf eines Anti-Doping-Gesetzes vorlegen. Das kündigte Sportminister Hassan Wario beim Fernsehsender Citizen TV an. Das 28-seitige Gesetz sieht Dopingmissbrauch als Straftatbestand vor.

Am nächsten Mittwoch könnte die Verordnung ratifiziert und damit eine Forderung der WADA erfüllt werden. "Wir arbeiten hinter den Kulissen. Die Bedrohung ist ernst, aber Maßnahmen werden ergriffen", sagte Wario: "Es ist ein Prozess, und dieser ist auf dem richtigen Weg." Zuvor hatte die WADA erklärt, dass der Status der kenianischen Anti-Doping-Agentur ADAK trotz der Einleitung einiger Reformen "nach wie vor nicht mit dem Anti-Doping-Code" übereinstimme.

Die zuständige WADA-Kommission wird am 5. April erneut eine Beurteilung vornehmen und dann dem Vorstand eine Empfehlung geben, wie mit der durch zahlreiche Skandale schwer belasteten ostafrikanischen Läufer-Nation zu verfahren ist. "Die WADA ist sehr zuversichtlich, dass die Regierung den Prozess in der richtigen Art und Weise annimmt", sagte Wario.

Sollte die Kommission die Kenianer weiter als "non-compliant" einstufen und diese Einschätzung vom WADA-Vorstand bei dessen Sitzung am 12. Mai bestätigt werden, könnte im äußersten Fall ein Ausschluss Kenias von den Olympischen Spielen in Rio stehen. Einen solchen kann die WADA allerdings nicht beschließen, sondern lediglich eine weitere Empfehlung an das IOC geben. Dass das IOC dann automatisch einen Ausschluss beschließt, gilt als unwahrscheinlich. Bei der Leichtathletik-WM 2015 in Peking hatte Kenia erstmals in seiner Geschichte an der Spitze des Medaillenspiegels gestanden.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung