Dienstag, 23.02.2016

Pechstein musste Tief in die Tasche greifen

Doping-Prozesse kosten 750.000 Euro

Claudia Pechstein musste im Rechtsstreit mit dem Weltverband ISU um die 2009 gegen sie verhängte Doping-Sperre bislang tief in die Tasche greifen.

Pechstein kommen die Prozesse teuer zu stehen
© getty
Pechstein kommen die Prozesse teuer zu stehen

"Mich hat der Kampf gegen die ISU bis jetzt mehr als 750 000 Euro gekostet. Schon vor vier Jahren waren meine kompletten finanziellen Reserven aufgebraucht", sagte die fünfmalige Olympiasiegerin der Sport Bild.

Wie die 44-Jährige weiter erklärte, musste sie 80.000 Euro über einen Spendenaufruf organisieren, um sich bei der Verhandlung vor dem Bundesgerichtshof rechtlichen Beistand leisten zu können.

Am 8. März entscheidet der BGH in Karlsruhe darüber, ob das Landesgericht München den Fall neu verhandeln darf. Die Läuferin war 2009 von der ISU wegen erhöhter Blutwerte für zwei Jahre gesperrt worden.

Pechstein, in diesem Winter wieder die beste deutsche Eisläuferin, strebt bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang/Südkorea ihre zehnte olympische Medaille an. "Auch danach muss ja nicht Schluss sein. Es macht mir immer noch unglaublich viel Spaß", sagte die Berlinerin und ergänzte: "Vielleicht werde ich auch Trainerin."


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.