Hallenmeeting in Karlsruhe

Storl und Hildebrand glänzen

SID
Samstag, 01.02.2014 | 21:44 Uhr
David Storl ist derzeit das Maß aller Dinge im Kugelstoßen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Kugelstoß-Weltmeister David Storl und Hürdensprinterin Nadine Hildebrand haben beim Leichtathletik-Hallenmeeting in Karlsruhe mit starken Leistungen für die Höhepunkte aus deutscher Sicht gesorgt. Die Äthiopierin Genzebe Dibaba läuft Weltrekord über 1500 m.

Der Chemnitzer setzte sich vor Hallenweltmeister Ryan Whiting (21,01) und dessen US-Landsmann Cory Martin (20,60) durch.

Stabhochspringer Malte Mohr (Wattenscheid) meisterte 5,75 m, gewann den Wettkampf und erfüllte die Norm für die Hallen-WM im polnischen Sopot (7. bis 9. März) zentimetergenau. Karsten Dilla (Leverkusen) wurde hinter dem Griechen Konstandinos Filippidis (beide 5,65) Dritter.

Hildebrand gewann das Finale über 60 m Hürden in der Weltjahresbestzeit von 7,91 Sekunden. Damit war die 26-Jährige noch einmal fünf Hundertstelsekunden schneller als im Vorlauf, als sie die bisherige Topzeit egalisiert hatte. Zuvor waren im Januar die Französin Cindy Billaud und Kendra Harrison aus den USA 7,96 gelaufen.

Dibaba mit Weltrekord

Für das Hilight des Tages sorgte Genzebe Dibaba (22). Sie lief in 3:55,17 Minuten Weltrekord über 1500 m und unterbot die bisherige Bestmarke der Russin Jelena Sobolewa aus dem Jahr 2006 (3:58,28) um mehr als drei Sekunden.

Der aus Äthiopien stammende WM-Fünfte Homiyu Tesfaye (Frankfurt) wurde über 1500 m in 3:40,26 Vierter und knackte die WM-Norm. Den Sieg sicherte sich Nixon Chepseba, der Kenianer lief in 3:37,02 Weltjahresbestzeit. Ebenfalls für eine Weltjahresbestzeit sorgte die Niederländerin Sifan Hassan in 8:45,33 Minuten über 3000 m.

Derweil verpasste Arne Gabius (Tübingen) über 3000 m die angepeilte deutsche Rekordmarke von Dieter Baumann (7:30,50 Minuten) in 7:54,68 klar. Gabius wurde Sechster.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung