Leichtathletik

Virgilius Alekna in London nicht zu schlagen

SID
Virgilius Alekna hat ein Jahr vor den Olympischen Spielen seine Klasse bewiesen
© Getty

Der zweimalige Olympiasieger Virgilius Alekna gewann zum Auftakt des Schlusstages beim Diamond League-Meeting in London das Diskuswerfen. Über 3000 Meter Hindernis hat außerdem die U-20-Europameisterin Geza Felicitas Krause die A-Norm für die WM geschafft.

Der Litauer schlug mit 66,71m den Ungarn Zoltan Kövago (66,29), der den Berliner Weltmeister Robert Harting vor einer Woche mit 69,50m von der Spitze der Weltrangliste verdrängt hatte.

Harting pausiert derzeit wegen Knieproblemen. Achtbar schlug sich als Sechster mit 63,99m der Magdeburger Weltranglisten-Siebte Martin Wierig.

Krause schafft WM-Norm

Auch Geza Felicitas Krause sorgte für zufriedene Gesichter beim DLV. Die U-20-Europameisterin hat die A-Norm für die WM geschafft.

Mit der Steigerung um gut 15 Sekunden auf 9:35,97 Minuten unterbot das Talent der LG Frankfurt über 3000 m Hindernis den Richtwert für die WM in Daegu/Südkorea (27. August bis 4. September) um gut sieben Sekunden.

Die 19-Jährige wurde damit Sechste des Rennens, die Kenianerin Milcah Cheywah gewann in 9:22,80 Minuten. Nach vier anderen Deutschen am Vortag scheiterte im Kampf um die WM-Norm auch Robin Erewa (Wattenscheid) mit enttäuschenden 21,60 Sekunden bei Gegenwind über 200 m.

Mehr News zur Leichtathletik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung