Neuanfang unter Trainer Röwer

Feigenbutz-Comeback: "Ich bin gierig"

Von Jan Höfling
Sonntag, 24.04.2016 | 12:20 Uhr
Vincent Feigenbutz musste im Januar gegen Giovanni De Carolis eine klare Niederlage einstecken
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Comeback-Plan von Vincent Feigenbutz hat konkrete Formen angenommen. Am 7. Mai trifft der Supermittelgewichtler in Hamburg auf Crispulo Javier Andino aus Argentinien. Das Duell mit dem Rechtsausleger aus Südamerika soll als erste Bewährungsprobe unter dem neuen Coach Karsten Röwer dienen.

"Das ist ein guter Gegner für Vincent zum jetzigen Zeitpunkt", erklärte Röwer im Zuge der Verkündung des Aufeinandertreffens in der Barclaycard Arena in Hamburg. "Andino versucht den Kampf über den Jab aufzubauen und setzt vermehrt auf Konter mit seiner linken Schlaghand."

Auch die Auslage des Südamerikaners, der bei einer Bilanz von 19-9-1 steht und als Rechtsausleger in den Ring steigen wird, sieht Röwer nicht als möglichen Stolperstein.

"Mit Jürgen Brähmer habe ich schließlich einen der besten Rechtsausleger der Welt in meiner Trainingsgruppe. Er hat Vincent einige gute Tipps mit auf den Weg gegeben", so der 53-Jährige.

Neuer Schwung mit Röwer

Feigenbutz (21-2-0), der im Januar in Offenburg gegen Giovanni De Carolis eine klare Niederlage durch technischen Knockout hinnehmen musste, zeigte sich wie Röwer ebenfalls optimistisch.

"Herr Röwer verfolgt einen ganz anderen Trainingsplan als mein bisheriger Coach. Es wird viel mehr Wert auf Beinarbeit, Stabilität und Balance gelegt", erklärte Feigenbutz. "Da habe ich gleich gemerkt, dass man da nicht mal eben einen Schalter umlegen kann. Doch von Tag zu Tag klappt es besser, das zu zeigen, was der Trainer sehen will."

An Motivation mangelt es dem 20-Jährigen darüber hinaus nicht. "Ich bin gierig, wieder zu siegen. Ich weiß aber auch, dass ich nicht von heute auf morgen ganz oben anklopfen kann. Herr Röwer weiß am besten, wann ich so weit bin", zeigte sich Feigenbutz zuversichtlich.

Der neue starke Mann in der Ecke der deutschen Nachwuchshoffnung erwartet derweil am 7. Mai von seinem Schützling vor allem "eine ruhige und abgeklärte Vorstellung". "Am wichtigsten ist, dass Vincent bei seinen Aktionen immer die Kontrolle behält und nicht wild und überhastet agiert. Gelingt ihm das, dann sind wir auf einem guten Weg", erklärte Röwer.

Alle Weltmeister im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung