Boxen

Brite Blackwell im künstlichen Koma

SID
Nick Blackwell (l.) hatte beim Kampf Hirnblutungen erlitten
© getty

Die schwere Kopfverletzung des englischen Mittelgewichtlers Nick Blackwell hat einen Kampf um die britische Meisterschaft überschattet. Der 25-Jährige musste nach dem Duell mit Chris Eubank jr., Sohn des gleichnamigen früheren Weltmeisters, am Samstagabend wegen Hirnblutungen in ein künstliches Koma versetzt werden.

"Das ist ein normaler Vorgang", sagte Robert Smith vom britischen Boxverband: "Im künstlichen Koma soll die Schwellung zurückgehen. Es gibt jetzt keinen Zeitrahmen, wir müssen einfach abwarten."

In der zehnten Runde hatte der Ringrichter den einseitigen Kampf abgebrochen, weil Blackwells linkes Auge zugeschwollen war. Kurz darauf brach Blackwell zusammen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Weltmeister der vier größten Verbände

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung