Mittwoch, 15.04.2015

Mayweather ungewohnt kleinlaut

"Ich genieße es nicht mehr so"

Box-Champion Floyd Mayweather jr. hat vor dem Mega-Fight gegen Manny Pacquiao am 2. Mai in Las Vegas ungewöhnliche Einblicke in sein Seelenleben gegeben. Er sei an einem Punkt angelangt, an dem der große Nervenkitzel verschwunden und Boxen nur noch ein Job sei. Bereits im letzten Jahr hatte der Protz-Boxer angekündigt, seine Karriere 2015 beenden zu wollen.

Das Handtuch wird er kaum schmeißen: Floyd Mayweather jr. 47 Kämpfe, 47 Siege
© getty
Das Handtuch wird er kaum schmeißen: Floyd Mayweather jr. 47 Kämpfe, 47 Siege

"Nein, ich genieße es nicht mehr so, wie ich es früher getan habe", sagte der 38-Jährige, der vor dem Kampf gegen Pacquiao als leichter Favorit gilt. "Es ist an einem Punkt, an dem es nur noch Geschäft ist. Es ist mein Job. Ich trainiere. Ich weiß, was ich zu tun habe", sagte Mayweather, 2014 der bestverdienende Sportler der Welt.

Der Kampf in Nevada verspricht einen Rekord-Umsatz von rund 400 Millionen US-Dollar. "The Money" Mayweather, in 47 Kämpfen noch unbesiegt, darf mit einer Börse von rund 150 Millionen Dollar (141 Millionen Euro) rechnen, "Pac-Man" Pacquiao (57 Siege, 5 Niederlagen) wird rund 100 Millionen Dollar (92 Millionen Euro) kassieren.

"Es zählt nur, wenn das Licht angeht"

Um die alte Leidenschaft wieder zu entfachen, setzte Mayweather zuletzt im Training neue Reize. Er ging Holz hacken oder drehte ein paar Runden im Schwimmbad. Die Arbeit im Gym stehe aber im Mittelpunkt. "Ich kann im Gym einen guten Tag haben, und meine Sparringspartner können im Gym einen guten Tag mit mir haben. Aber das zählt nicht", sagte der Olympiadritte von 1996: "Es zählt nur, wenn das Licht angeht und alles angerichtet ist."

Für den 2. Mai erwartet Mayweather einen außergewöhnlichen Kampf. "Er ist ein zukünftiger Hall-of-Famer, ich bin ein zukünftiger Hall-of-Famer. Und wir treffen uns auf dem Gipfel unserer Karriere", sagte der Amerikaner.

Die Fans dürften sich auf ein Spektakel freuen. "Unsere Boxstile sind komplett verschieden. Ich boxe mit Köpfchen. jeder Schritt ist kalkuliert", so Mayweather. Gegner Pacquiao sei dagegen "ein rücksichtsloser Kämpfer", der zu offensiv agieren würde.

Der Kampf gegen Pacquiao im Mai ist der fünfte von sechs Kämpfen, für die Mayweather mit dem TV-Sender Showtime einen Vertrag abgeschlossen hat. Bereits im September will er den sechsten Fight bestreiten. Schon im vergangenen Jahr hatte Mayweather angekündigt, 2015 mit dem Boxen aufhören zu wollen.

Alle Box-Weltmeister im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.