Basketball: Champions League: Brose Bamberg trifft auf Ex-Trainer Banchi

Von SPOX
Mittwoch, 11.07.2018 | 13:10 Uhr
Luca Banchi war bis Ende Juni Trainer bei Brose Bamberg.
© getty
Advertisement

Bei seinem Debüt in der Champions League spielt Brose Bamberg unter anderem gegen AEK Athen mit Ex-Trainer Luca Banchi. Das ergab die Auslosung am Mittwoch.

"Die Gruppe wird definitiv kein Selbstläufer. Wir werden ein Wiedersehen mit Lucca Banchi haben. Dijon kennen wir noch aus dem EuroCup. Alles in allem ist es eine toughe Gruppe mit - vor allem für unsere Fans - sehr attraktiven Reisezielen", sagte Bambergs Geschäftsführer Rolf Beyer.

Luca Banchi hatte bei den Franken nach dem Ende der abgelaufenen Saison keinen neuen Vertrag erhalten und war zu AEK Athen nach Griechenland gewechselt, die den Wettbewerb in der abgelaufenen Spielzeit gewannen.

Neben Brose Bamberg nehmen aus deutscher Sicht die Telekom Baskets Bonn und die MHP Riesen Ludwigsburg an der Champions League teil. Zudem kann sich medi Bayreuth für die Gruppenphase qualifizieren.

Die Champions-League-Gruppen der Deutschen im Überblick

MHP Riesen LudwigsburgTelekom Baskets BonnBrose Bamberg
Banvit BandirmaUmana Reyer VeneziaCEZ Nymburk
Sidigas AvellinoPAOK ThessalonikiAEK Athen
BK VentspilsIberostar TeneriffaJDA Dijon
Le Mans SatheBK OpavaHapoel Jerusalem
Anwil WloclawekHapoel Unet HolonMontakit Fuenlabrada
QualifikantQualifikantEskisehir Basket
QualifikantQualifikantQualifikant

Ob medi Bayreuth ebenfalls zu den drei deutschen Vertretern stoßen wird, stellt sich erst in der Qualifikation heraus. Das Team von Raoul Korner startet am 30. September ab der 3. Qualifikationsphase und muss gegen einen der folgenden Gegner antreten:

  • Norrköping Dolphins
  • Moviestar Estudiantes
  • Polski Cukier Torun
  • Tsmoki-Minsk

Die Gruppenphase der FIBA Basketball Champions League wird am 9. November beginnen. Die ersten vier Teams einer jeden der vier Gruppen qualifizieren sich für das Achtelfinale; die Mannschaften auf dem fünften und sechsten Gruppenplatz werden im unterklassigen FIBA Europe Cup weitermachen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung