Basketball Champions League: Riesen Ludwigsburg stark, Skyliners verlieren deutlich

Oldenburg verliert Krimi gegen Varese

Von SPOX
Mittwoch, 30.11.2016 | 23:23 Uhr
Rickey Paulding verlor mit Oldenburg in der Champions League
Advertisement
NBA
Live
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Am letzten Vorrundenspieltag der Champions League gelang den Riesen Ludwigsburg vor heimischer Kulisse gegen Besiktas ein echter Coup. Dabei hagelte es Dreier. Die Fraport Skyliners mussten dagegen in Israel eine herbe Schlappe einstecken - und das ohne ihren verletzten Trainer. Am Mittwoch verlor EWE Baskets Oldenburg gegen Cimberio Varese nach zähem Ringen.

Ironi Nahariya - Fraport Skyliners 75:54 (36:32)

Am letzten Hinrundenspieltag mussten die Skyliners einen herben Rückschlag im Kampf um das Weiterkommen hinnehmen. Es war bereits die vierte Niederlage im siebten Spiel der Gruppe A.

Ohne Trainer Gordon Herbert - der Coach hatte nach seiner Rückenoperation auf die längere Reise nach Israel verzichtet - begannen die Hessen zunächst ambitioniert.

Nach dem defensivstarken ersten Viertel führten die Frankfurter mit 16:12. Danach drehten die Israelis auf und der deutsche Vertreter wurde bis zum Ende des dritten Viertels überrollt (63:38). Zwischenzeitlich sahen die israelischen Fans einen 17:0-Run ihres Teams.

So war das Match bereits vor dem letzten Viertel gelaufen. Auf Seiten der deutschen waren Kwame Vaughn und Mike Morrison mit je zwölf Punkten Topscorer. Beim Heimteam war allen voran Gilbert Brown mit 23 Punkten (8/10 FG) nicht zu stoppen. Ebenfalls zweistellig punkteten Yancy Gates (19) sowie Nick Faust (13). Dem US-Trio hatten die Skyliners an diesem Abend nichts entgegenzusetzen.

MHP Riesen Ludwigsburg - Besiktas Sompo Japan 89:83 (46:51)

Den Riesen gelang zum Abschluss eine echte Überraschung gegen Besiktas. Die Türken waren vor der Auswärtsaufgabe noch ungeschlagen, bleiben nun mit 6:1 Siegen aber weiterhin Tabellenführer der Gruppe E. Ludwigsburg dagegen rückt auf Platz zwei vor (5:2) und überholt AEK Athen.

Die Deutschen hatten zunächst die erwarteten Probleme und ließen der Offense oft zu viel Platz. Vor allem im zweiten Viertel drohte den Riesen der Kontrollverlust. Besiktas machte 28 Punkte und führte zur Halbzeit mit fünf Zählern.

Doch Ludwigsburg provozierte immer mehr Fehler der Türken und hatte deutliche Vorteile durch Fastbreaks (20 zu 4). Ein weiterer Siegfaktor war die sehr gute Dreierquote (45 Prozent). Dafür sorgte allen voran Chad Toppert, der fünf von sieben Dreiern verwandelte und gemeinsam mit den Teamkollegen Cooley und Martin zum Topscorer avancierte.

Insgesamt punkteten sechs Spieler der Riesen zweistellig. Auf Seiten der Türken überzeugte der amerikanische Shooting Guard Michael Roll mit 19 Zählern.

Doch der Gastgeber spielte sich vor allem im letzten Viertel teilweise in einen Rausch (25:16). Mit dem Überraschungserfolg haben die Deutschen nun gute Chancen auf das Weiterkommen

Cimberio Varese - EWE Baskets Oldenburg 76:71 (36:40)

Einen spannenden Schlagabtausch lieferten sich Varese und Oldenburg - mit dem schlechten Ende für die Deutschen. Für den Bundesligisten war es die dritte Niederlage. Er steht nun nach sieben Spieltagen in der Gruppe C mit vier Siegen auf dem dritten Rang.

Trotz zwischenzeitlich neun Punkten Vorsprung und mehr Rebounds konnten sie sich in einer spannenden Schlussphase letztlich nicht durchsetzen.

Varese erwischte im ersten Drittel den besseren Start, führte am Ende aber nur mit einem Punkt, bevor Oldenburg im zweiten Drittel die Führung übernahm.

Anschließend verlor man den Faden, bekam erst den Ausgleich und musste Varese dann davonziehen lassen. Doch Oldenburg blieb bis zum Ende dran - allein gereicht hat es nicht. In der letzten Minute kam man mit drei Freiwürfen noch mal auf 71:72 heran, doch der erneute Führungswechsel gelang nicht mehr.

Alles zur Basketball Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung