Horrorverletzung von Covington

SID
Montag, 07.03.2016 | 19:01 Uhr
D. J. Covington musste minutenlang notärztlich behandelt werden
© getty
Advertisement
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Eine Horrorverletzung bei US-Basketballer D.J. Covington hat das Bundesligaspiel zwischen Phoenix Hagen und Meister Brose Baskets Bamberg (66:87) überschattet.

Der 24 Jahre alte Hagener verletzte sich am Sonntag so schlimm am Knie, dass sechs der 3054 Zuschauer nach dem schockierenden Anblick wegen Kreislaufproblemen medizinisch betreut werden mussten.

Das Unglück geschah beim Zurücklaufen auf Höhe der Mittellinie, Covington wurde minutenlang notärztlich behandelt. Der Unterschenkel stand unnatürlich ab, die Diagnose lautete Knieluxation. Der Spieler wurde anschließend in eine Dortmunder Spezialklinik gebracht und liegt nach zwei Operationen auf der Intensivstation. "Er ist ansprechbar und hat den Kampf gegen die schweren Verletzungen relativ gefasst aufgenommen", teilte der Klub mit.

"Eine so dramatische Verletzung sieht man selten im Sport. Meine Mannschaft ist sehr, sehr traurig. D.J. ist nicht nur ein Mitspieler, sondern ein Freund. Es tut unglaublich weh, so etwas mitzuerleben", sagte Hagens Trainer Ingo Freyer. Auch sein Gegenüber Andrea Trinchieri zeigte sich schockiert: "Es ist hart, an andere Dinge zu denken. Wir sind zwar Profis, das ist unser Job. Aber es war heute so schwer. Alles, alles Gute für D.J.!"

Alles zur BBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung