BBL - 25. Spieltag

FCB blamiert sich beim Letzten

Von SPOX
Sonntag, 06.03.2016 | 20:07 Uhr
Der FC Bayern verlor überraschend beim Mitteldeutschen BC
© getty
Advertisement
NBA
Live
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn

Die Berliner tun sich am 25. Spieltag der BBL gegen Göttingen zunächst schwer, ziehen dann aber an. Oldenburg lässt Crailsheim keine Chance, Bremerhaven feiert einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Auch Ludwigsburg untermauert seine Ambitionen. Das Topspiel zwischen Frankfurt und Ulm geht an die Skyliners, die Bayern blamieren sich beim Schlusslicht.

Mitteldeutscher BC - Bayern München 93: 90

Der Mitteldeutsche BC hat als Tabellenletzter überraschend gegen den zweitplatzierten FC Bayern München gewonnen. Beim Eventgame vor knapp 5000 Zuschauern in Leipzig lagen die Wölfe dabei sogar zurück, ehe sie das Spiel im letzten Viertel drehten.

Spielverlauf und Wendepunkt: Der Mitteldeutsche BC ging als klarer Außenseiter in die Partie, konnte nach einem wichtigen Sieg gegen Crailsheim am vergangenen Spieltag aber durchaus selbsbewusst auftreten. Gleich zu Beginn zeigten die Wölfe, dass sie keineswegs Laufkundschaft sind: Vorne punktete Chris Otule unter dem Korb, hinten hielt das Team von Predrag Kunic die Bayern bei schwachen Wufquoten. Erst Mitte des zweiten Viertels kam die Offensiv-Maschinerie des Vizemeisters ins Rollen. 32 Punkte erzielten die Gäste in diesem Spielabschnitt. Im dritten Viertel konnten sie ihre Führung sogar noch ausbauen. Doch mit dem letzten Wurf des dritten Viertels von Dominique Johnson, der die Führung brachte, gaben die Wölfe den Startschuss für ein starkes letztes Viertel. Das Duo Frantz Massenat und Otule war nicht zu stoppen, sie erzielten zusammen 46 Punkte. Auch stabilisierte sich die Defensive wieder, den Bayern gelangen nur 16 Punkte im Schlussabschnitt. Zu wenig für den Sieg. Der MBC ist nun nur noch zwei Siege vom rettenden Ufer entfernt.

Der Spieler der Partie: Frantz Massenat zeigte gegen Justin Cobbs, der für den gesperrten Alex Renfroe einsprang, eine Glanzleistung: 24 Punkte, vier Rebounds und sechs Assists erzielte der Guard am Ende. Besonders beeindruckend: Er spielte dabei alle 40 Minuten durch!

Zahlen, bitte: Der MBC spielte besser als Team zusammen: 25 Assists der Wölfe stehen nur 16 der Bayern gegenüber - bei annähernd gleich vielen Körben (33:32).

Wie geht's weiter: Der Mitteldeutsche BC reist schon am kommenden Freitag zur BG Göttingen. Der FC Bayern München empfängt zwei Tage später die FRAPORT SKYLINERS.

Frankfurt Skyliners- ratiopharm Ulm 92:73

Spielverlauf und Wendepunkt: Aaron Doornekamp startete exzellent in die Partie und war beim Stand von 20:14 für zwölf Frankfurter Punkte verantwortlich. Bei den Ulmern hielt vor allem Raymar Morgan mit bis dato perfekter Quote dagegen (4/4 FG im ersten Viertel). Dank besserer Ballbehandlung verzeichneten die Frankfurter eine 27:22-Führung zur Viertelpause.

Im zweiten Durchgang übernahm Johannes Voigtmann, der zur Halbzeit ohne Fehlwurf blieb (3/3 FG, 4/4 FT). Dank eines 18:5-Laufs gingen die SKYLINERS mit einer 52:39-Führung in die Kabine.

Aus dieser kamen die Ulmer dank eines 7:0-Laufs besser - doch die Gastgeber hatten erneue eine Antwort parat und zogen in der Verteidigung an. Vor Ende des dritten Viertels wiesen die Hessen wieder eine zweistellige Führung auf. Im Schlussabschnitt kontrollierten die Frankfurter die Partie und zogen kontinuierlich davon, um einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Playoff-Konkurrenten einzufahren.

Duell im Fokus: Per Günther gegen Konstantin Klein und Philipp Neumann gegen Johannes Voigtmann, deutsche Nationalspieler im Fokus. In der ersten Halbzeit hatte Günther nur acht Minuten absolviert, da er drei Fouls auf dem Konto hatte. So fand der Wirbelwird nie zu seinem Rhythmus (6 PTS, 2/7 FG). Neumann und Klein spielten weniger einen Faktor, dafür trumpfte Voigtmann mit 16 Zählern und perfekten Quoten (6/6 FG, 4/4 FT) auf.

Zahlen, bitte: 55,2% FG - die Frankfurter präsentierten sich viel treffsicherer. Bei den Gästen fielen nur 40 Prozent der Würfe durchs Netz.

Die Spieler der Partie: Neben Voigtmann überzeugten auch die anderen beiden Starter des Frankfurter Frontcourts: Danilo Barthel stellte mit einem Effektivitätswert von 32 einen Saisonbestwert auf - 19 Punkte (7/10 FG), neun Rebounds, vier Blocks und drei Assists schrieb er sich in den Boxscore. Doornekamp verbuchte zwölf seiner 13 Punkte im ersten Viertel. Bei den Ulmern stellte Raymar Morgan (22 PTS, 8/11 FG, 8 REB) den Topscorer.

Wie geht's weiter: Bereits am kommenden Mittwoch gastieren die Frankfurter zum Hessen-Derby bei den GIESSEN 46ers. Die Ulmer empfangen am Samstag medi bayreuth.

Die weiteren Partien des Spieltags:

BB Löwen Braunschweig - Eisbären Bremerhaven 80:85 (Spielbericht auf beko-bbl.de)

MHP RIESEN Ludwigsburg - s.Oliver Baskets Würzburg 75:59 (Spielbericht auf beko-bbl.de)

Alba Berlin - BG Göttingen 84:66 (Spielbericht auf beko-bbl.de)

EWE Baskets Oldenburg - Crailsheim Merlins 83:57 (Spielbericht auf beko-bbl.de)

Phoenix Hagen - Brose Baskets Bamberg 66:87 (Spielbericht auf beko-bbl.de)

Telekom Baskets Bonn - Walter Tigers Tübingen 102:99 (Spielbericht auf beko-bbl.de)

BBC medi Bayreuth - Giessen 46ers 72:74 (Spielbericht auf beko-bbl.de)

Alles zur BBL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung