Bauermanns Iran muss nachsitzen

SID
Freitag, 02.10.2015 | 18:13 Uhr
Die Chinesen dominierten fast das gesamte Spiel gegen den Iran
© getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics

Titelverteidiger Iran mit dem deutschen Coach Dirk Bauermann ist bei den FIBA Asia Championships im Halbfinale ausgeschieden. Gegen China setzte es eine 57:70-Niederlage, die Olympia-Hoffnung lebt dennoch weiter.

Die Reise des Titelverteidigers ist beendet. Bei den FIBA Asia Championships hat der Iran im Semifinale gegen die bisher ungeschlagenen Chinesen verloren. Das Team des ehemaligen deutschen Bundestrainers Dirk Bauermann muss daher am Qualifikationsturnier für Rio 2016 teilnehmen. Nur der Sieger der Asienmeisterschaften qualifiziert sich direkt für Olympia.

China kam besser aus den Startlöchern und erspielte sich bereits im ersten Viertel eine 9-Punkte-Führung. Im weiteren Verlauf konnten die Chinesen den Vorsprung weiter ausbauen, doch ein Run des Iran im Schlussviertel brachte wieder Hoffnung.

Angeführt vom ehemaligen Spieler der Dallas Mavericks, Yi Jianlian, drehte China jedoch noch einmal auf und brachte das Spiel nach Hause. Der Iran, der seit Juli von Bauermann trainiert wird, spielt am Samstag gegen Japan um Platz drei. Im Finale treffen die Chinesen nun auf die Philippinen mit Ex-NBA-Akteur Andray Blatche.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung