EuroBasket-Schlaglichter Tag 4

Belinelli entscheidet irren Shootout

Von SPOX
Dienstag, 08.09.2015 | 22:54 Uhr
Marco Belinelli (r.) zeigte gegen Spanien eine überragende Partie
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat

In einem hochklassigen Shootout behält Italien dank Marco Belinelli und Danilo Gallinari die Überhand. Serbien erledigt Island im Schongang, während Zoran Dragic gegen die Niederlande den Unterschied macht. Griechenland spaziert zum dritten Sieg.

Gruppe B

Serbien (3-0) - Island (0-3) 93:64 (BOXSCORE)

Punkte: Nemanja Nedovic (15) - Logi Gunnarsson (18)

Rebounds: Bogdan Bogdanovic (7) - Jakob Sigurdarsson (6)

Assists: Bogdan Bogdanovic, Milos Teodosic (beide 6) - Jon Stefansson, Haukur Palsson (beide 4)

Was die Stimmung angeht, sind die Isländer und ihre Fans zweifellos auf absolutem Top-Niveau. Spielerisch sieht das wiederum anders aus, auch wenn sie den Serben das Leben ebenfalls lange schwer machen konnten. Am Ende wurde es trotzdem eine recht deutliche Angelegenheit, sodass die Chancen aufs Weiterkommen der Wikinger erwartungsgemäß langsam gen null tendieren.

Schon in Halbzeit eins hätten die Serben das Spiel eigentlich schon entschieden haben müssen, da sie fast 60 Prozent aus dem Feld trafen (Island: 25 Prozent). Nur die Turnover verhinderten eine Führung von mehr als 10 Punkten - bis zum Pausenpfiff hatten Milos Teodosic und Co. den Ball bereits 14mal weggeschmissen, die kleinen Lineups des Gegners gingen auch dem Mitfavoriten gehörig auf die Nerven.

Als dieser aber im dritten Viertel ernst machte, verdoppelte sich der Abstand binnen kürzester Zeit. Die Isländer hatten der brutalen Effizienz von Miroslav Raduljica, Ognjen Kuzmic und Co. nicht mehr genug entgegenzusetzen. Dementsprechend konnten die Superstars Teodosic und Nemanja Bjelica diesmal geschont werden und spielten kaum mehr als eine Viertelstunde.

Deutschland (1-2) - Türkei (2-1) 75:80 (BOXSCORE)

Hier geht's zur Analyse!

Spanien (1-2) - Italien (2-1) 98:105 (BOXSCORE)

Punkte: Pau Gasol (34) - Danilo Gallinari (29)

Rebounds: Pau Gasol (10) - Danilo Gallinari (8)

Assists: Sergio Llull (7) - Marco Belinelli (7)

Das Duell zwischen Spanien und Italien brachte einige interessante Matchups mit sich - unter anderem auf der Fünf, wo sich Pau Gasol und Andrea Bargnani gegenüberstanden. Beide sind ja in erster Linie für ihre Offense bekannt, und sie zeigten auch in dieser Partie, warum. Nach einem Viertel stand Gasol bereits bei 12 Punkten, Bargnani hatte 10. Und damit standen sie zunächst im Fokus zweier Teams, die sich einen wahren Shootout lieferten.

Beide Teams waren absolut auf Augenhöhe, bis Italien in Person von Marco Belinelli (27 Punkte, 7 Assists) im dritten Viertel enorm heiß lief und sich auf 10 Punkte Vorsprung absetzte, da bei den Spaniern nichts mehr ging - zwischenzeitlich verfehlten sie ganze 9 Dreier in Serie. Nach einem Technischen Foul gegen Alessandro Gentile wurde die Stimmung in der Halle zudem richtig hitzig - davon profitierten die Italiener allerdings deutlich mehr.

Bei jedem Comeback-Versuch legte Belinelli oder der ebenfalls wie entfesselt agierende Danilo Gallinari (29 Punkte, 8 Rebounds, 6 Assists) einfach noch einen drauf, zusammen traf das Duo unglaubliche 9 seiner 14 Dreier (Belinelli: 7 von 9!). Da kam Gasol nicht mehr gegen an, obwohl er alles versuchte (34 Punkte, 10 Rebounds, 5 Assists). Er bekam zu wenig Unterstützung durch seine Schützen.

Für die Tabellensituation in Gruppe B hat dies folgende Konsequenzen: Serbien thront an der Spitze, dahinter kommen die Türkei und Italien mit je 2 Siegen. Spanien wiederum ist gleichauf mit dem deutschen Team, das noch Spiele gegen Italien und eben Spanien vor sich hat. Die Spanier müssen beziehungsweise dürfen am Mittwoch allerdings noch gegen Schlusslicht Island ran.

Seite 1: Gruppe B mit Deutschland

Seite 2: Gruppe C mit Griechenland

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung