Alba ringt Braunschweig nieder

SID
Sonntag, 01.03.2015 | 19:07 Uhr
Leon Radosevic war mit 17 Punkten Topscorer der Berliner
© getty
Advertisement
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers

Mit einem Kraftakt hat Pokalsieger Alba Berlin den freien Fall in der BBL gestoppt. Ohne seinen gesperrten Trainer Sasa Obradovic besiegte der Titelkandidat die heimstarken Löwen Braunschweig mit 71:64 (41:27) und beendete damit die Negativserie von drei Niederlagen nacheinander.

In der Tabelle verdrängten die Berliner Titelverteidiger Bayern München auf den dritten Platz, Brose Baskets Bamberg bleibt Spitzenreiter.

Einen wichtigen Sieg im Rennen um die Play-off-Plätze feierten derweil die Frankfurt Skyliners, die sich souverän mit 93:76 (43:40) gegen den Mitteldeutschen BC durchsetzten.

Bester Werfer der Hessen, die auf Rang sieben liegen, war Nationalspieler Johannes Voigtmann mit überragenden 27 Punkten. Der MBC liegt auf Platz 13.

Außerdem unterlag Phönix Hagen mit 79:95 (38:51) in heimischer Halle gegen MHP Ludwigsburg. Bester Scorer der Gäste war Kerron Johnson mit 22 Zählern.

Berlin sah bereits früh wie der sichere Sieger aus - ehe im dritten Viertel ein unerklärlicher Leistungseinbruch (10:28) folgte. Doch angeführt von Leon Radosevic (17 Punkte) und Marko Banic (16) setzte sich der Favorit in einer hektischen Schlussphase mit wechselnden Führungen durch.

Die BBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung