Bayern und Bamberg in einer Gruppe

SID
Samstag, 20.12.2014 | 10:04 Uhr
John Bryant und Co. treffen im Eurocup auf die Brose Baskets
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
BSL
Banvit -
Fenerbahce
NBA
Bucks @ Bulls

Bayern München und Bundesliga-Konkurrent Brose Baskets Bamberg treffen in der Top-32-Runde des Basketball-Eurocups (6. Januar bis 11. Februar) aufeinander. Die übrigen Gegner in der Gruppe K sind Dijon Basket/Frankreich und Olimpija Ljubljana/Slowenien. Zwei Mannschaften erreichen das Achtelfinale.

Der erste Spieltag ist am 6./7. Januar, am folgenden Wochenende kommt es in Bamberg zum ersten deutschen Duell. Das Rückspiel findet als Gruppenfinale am 10./11. Februar in München statt. Die beiden besten Mannschaften der acht Gruppen ziehen in die K.o.-Runde ein.

München hatte als Tabellenfünfter in der Euroleague den Sprung in die Top16-Runde verpasst und war dadurch in den Eurocup abgerutscht. Dort hatte Bamberg in der Gruppe Platz zwei belegt, Ljubljana und Dijon waren jeweils Dritte geworden.

Im Gegensatz zu den Bayern war Alba Berlin in der Euroleague als Tabellenvierter weitergekommen. Dort trifft der noch unbesiegte Bundesliga-Tabellenführer ab dem 30. Dezember in der Gruppe E unter anderem auf Titelverteidiger Maccabi Tel Aviv und den spanischen Spitzenklub Real Madrid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung