Freitag, 19.12.2014

Bayern-Trainer plant größere Rolle in Europa

Pesic: "Nicht nur mitspielen"

An der Erwartungshaltung von Svetislav Pesic hat sich auch durch das frühe Aus von Bayern München in der Euroleague nichts geändert. "Langfristig muss das Ziel sein, in Europa nicht nur mitzuspielen, sondern das Final Four zu erreichen", sagte der Trainer der "FAZ": "Morgen ist es sehr schwer, aber übermorgen ist es zu schaffen."

Svetislav Pesic hat mit den Bayern Großes vor
© getty
Svetislav Pesic hat mit den Bayern Großes vor

Pesic war mit dem deutschen Meister vorzeitig in der Vorrunde der Königsklasse gescheitert. Dass es für den Bundesligisten nun eine Stufe tiefer weitergeht, findet der Serbe gut. "Der Eurocup ist für uns sehr wichtig. Wir haben die Chance, weit zu kommen", sagte Pesic.

Der frühere Bundestrainer kritisiert, dass der Wettbewerb "in Deutschland als zweitklassiger Wettbewerb unterschätzt" werde. "Das ist arrogant, man könnte meinen, Deutschland wäre schon fünfmal Basketball-Weltmeister geworden."

Was Pesic ebenfalls nicht gefällt, ist der volle Terminkalender. "Die besten Spieler in Europa machen viel zu viele Spiele. Bei Heiko Schaffartzik und Robin Benzing waren es letzte Saison 75, ehe sie zur Nationalmannschaft mussten", beschwert sich Pesic: "Sie leiden jetzt, sind am Limit."

Verletzungen als Grund für Ausscheiden

Die Folge der hohen Belastungen seien Verletzungen - und diese wiederum ein Grund für das enttäuschende Abschneiden in der Euroleague. "Unsere Vorrundengruppe war die stärkste von allen. Zudem haben wir uns nicht verstärkt und hatten nun diese Verletztenmisere. Wenn wir komplett gewesen wären, glaube ich, hätten wir beide Spiele gegen Mailand gewonnen."

Die Gegner für die Top-32-Runde im Eurocup (6. Januar bis 11. Februar) stehen inzwischen fest. In der Gruppe K treffen die Bayern auf Bundesliga-Rivale Brose Baskets Bamberg, Dijon Basket/Frankreich und Olimpija Ljubljana/Slowenien. Zwei Teams erreichen das Achtelfinale.

Die Euroleague in der Übersicht


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.