Titelverteidiger und Rekordträger in der Gruppe

Alba in Top 16 vor harten Brocken

SID
Samstag, 20.12.2014 | 14:10 Uhr
Den Spielern von Alba Berlin droht in der Euroleague ein harter Brocken
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Die deutschen Basketballer von Alba Berlin bekommen es in der Zwischenrunde der Euroleauge mit einigen schweren Aufgaben zu tun. Im Top 16 warten unter anderem der amtierende Titelträger Maccabi Tel Aviv und Rekordsieger Panathinaikos Athen.

Am Freitag hatte Alba sein letztes Vorrundenspiel gegen Cedevita Zagreb mit 67:70 verloren und verpasste damit den dritten Gruppenplatz, der ein etwas leichteres Los bedeutet hätte. So treffen die Berliner nun auf einige Hochkaräter des europäischen Basketballs.

In der Gruppe E bekommt es der Bundesliga-Spitzenreiter mit Real Madrid, dem FC Barcelona, Vorrundengegner und Titelträger Maccabi Tel Aviv, dem Vierfach-Champion Panathinaikos Athen, Galatasaray Istanbul, Roter Stern Belgrad und Zalgiris Kaunas zu tun.

"Bekommen so oder so dicke Brocken"

"Fürs Top 16 macht es kaum einen Unterschied, ob wir Dritter oder Vierter in der Gruppe werden. Da bekommen wir so oder so die dicken Brocken", hatte der Berliner Defensivakteur Akeem Vargas vor dem Spiel gegen Zagreb gesagt - und sollte mit seiner Prognose Recht behalten.

Am 30. Dezember oder am 2. Januar wird der Hauptstadtklub in die Zwischenrunde starten und in der heimischen Arena den zweifachen Euroleague-Sieger FC Barcelona empfangen.

Die Euroleague im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung