BBL: 5 Erkenntnisse des Saisonstarts

Habt Vertrauen in Wood und Herbert!

Von SPOX
Freitag, 11.11.2011 | 19:41 Uhr
DaShaun Wood, Gordon Herbert und Alba Berlin sind durchwachsen in die Saison gestartet
© Imago
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets

MVP DaShaun Wood und sein Trainer Gordon Herbert werden in Berlin bald für Furore sorgen, bei Frankfurt deutet nach schwachem Saisonstart wenig auf eine Steigerung hin. Bayern München ist ein Topteam, hat aber überraschende Probleme, Würzburg ist derzeit der bessere Aufsteiger. Und Bamberg? Der Meister läuft mehr denn je außer Konkurrenz.

Frankfurt wird es diese Saison schwer haben

Die Skyliners hatten nach ihrer starken letzten Saison mit Platz zwei einen kräftigen Aderlass zu verzeichnen. MVP DaShaun Wood, Dominik Bahiense de Mello, Pascal Roller und nicht zuletzt Coach Gordon Herbert: Sie alle wollen erst einmal ersetzt werden. Dass das nicht von heute auf morgen geht, ist klar. Die Art und Weise, wie sich Frankfurt in den bisherigen Spielen präsentiert, ist trotz allem ernüchternd.

Zumal der neue Trainer Muli Katzurin vor dem Saisonstart tönte: "Ich glaube, dass wir dieses Jahr noch mehr Qualität im Kader haben." Pustekuchen, bis auf NBA-Draft-Pick Jon Leuer, der zwar viele Turnover produziert (3,1 pro Spiel), ansonsten aber groß aufspielt (13,6 Punkte, 8,3 Rebounds), ist auf keinen Spieler Verlass.

Justin Gray macht zwar 16,3 Punkte, wirft aber nur 36 Prozent aus dem Feld, Jimmie McKinney trifft zwar sicher (49 Prozent), bringt ansonsten aber wenig mit.

Auch Jermareo Davidson, immerhin ehemaliger NBA-Rollenspieler, sowie die deutschen Nationalspieler Johannes Herber und Tim Ohlbrecht haben einen schweren Stand in ihrem neuen Team.

Muss man einfach abwarten, bis sich das Team gefunden hat? Vielleicht. Aber was ist, wenn der NBA-Lockout beendet werden sollte und Leuer plötzlich weg ist? Geht der Findungsprozess dann von vorne los?

Nicht wenige sehen einen Teil des Problems sowieso in Trainer Katzurin, der sich schon bei seiner Interimstätigkeit in Berlin letztes Jahr nicht nur Freunde machte.

Im Spiel gegen Bamberg am vergangenen Wochenende etwa warf der Israeli immer mal wieder verunsicherte Spieler ins kalte Becken, um sie dann nach dem ersten Fehler gleich wieder auf die Bank zu beordern. So hilft man einer Mannschaft, die derzeit keinen klaren Plan hat, bestimmt nicht weiter.

Frankfurt wird es diese Saison schwer haben

Alba Berlin hat Klasse, braucht aber noch Zeit

München: Größe wird überschätzt - oder nicht?

Das kann Würzburg doch unmöglich durchhalten!

Bambergs Vorsprung ist größer geworden

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung