Olympia-Quali

Zweite Niederlage für Wasserballer

SID
Dienstag, 05.04.2016 | 19:16 Uhr
Die deutschen Wasserball unterlagen der Niederlande
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutschen Wasserballer haben im Kampf um die letzten Olympia-Tickets einen weiteren Nackenschlag kassiert. Im dritten Spiel des Qualifikationsturniers in Triest/Italien verlor die Auswahl des DSV gegen den EM-Zwölften Niederlande knapp mit 8:9 (1:2, 2:2, 3:3, 2:2).

Die Mannschaft von Bundestrainer Patrick Weissinger hatte dabei im dritten Viertel mit 6:4 vorne gelegen.

Vom ersten Viertel an wogte die Partie hin und her. Die Tore für die deutsche Auswahl erzielten Heiko Nossek (2), Dennis Eidner, Tobias Preuß, Marin Restovic, Erik Bukowski, Paul Schüler und Marko Stamm.

Bereits am Montag hatte das DSV-Team eine Niederlage gegen den EM-Fünften Spanien (5:10) hinnehmen müssen, zum Auftakt war Südafrika mit 23:4 deklassiert worden. Vierter Gegner ist am Mittwoch (13.50 Uhr) das noch sieglose Kasachstan, zum Abschluss der Gruppenphase geht es am Donnerstag (20.30 Uhr) gegen Gastgeber Italien.

Die vier besten Teams der beiden Sechsergruppen spielen anschließend über Kreuz die vier letzten Olympiateilnehmer aus. Minimalziel der DSV-Auswahl ist Vorrundenplatz drei, um in der K.o.-Runde den übermächtigen Ungarn aus dem Weg zu gehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung