Mehrsport

Wasserballerinnen verlieren klar

SID
Das deutsche Team war nur wegen des Verzichts Kubas in die Qualifikation nachgerückt
© getty

Die deutschen Wasserballerinnen sind mit der erwarteten deutlichen Niederlage gegen Italien ins Olympia-Qualifikationsturnier in Gouda/Niederlande gestartet.

Die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) war beim 3:16 (0:4, 0:5, 2:4, 1:3) gegen Rekordeuropameister Italien chancenlos. Nächster Gegner in der Vorrundengruppe B ist am Dienstag (12.40 Uhr) Neuseeland.

Die Tore gegen den Olympiasieger von 2004 erzielten Bianca Seyfert, Claudia Blomenkamp und Jennifer Stiefel. "Wir waren spielerisch besser als bei der Europameisterschaft, aber das sind momentan die Realitäten", sagte Bundestrainer Milos Sekulic. Bei der EM im Januar in Belgrad hatte das deutsche Team gegen Italien 3:22 verloren und am Ende den achten Platz belegt.

Die DSV-Auswahl war nur wegen des Verzichts Kubas in die Qualifikation nachgerückt. In Gouda werden die letzten vier Startplätze für die Sommerspiele in Rio de Janeiro vergeben. Die deutsche Mannschaft trifft als krasser Außenseiter zudem auf Russland, Gastgeber Niederlande und Frankreich. Die ersten Vier der Gruppe erreichen das Viertelfinale.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung