Timakow im Training verstorben

SID
Montag, 07.09.2015 | 19:13 Uhr
Wladislaw Timakow hat in der Vergangenheit nie über irgendwelche gesundheitlichen Probleme geklagt
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Tragischer Todesfall im russischen Wasserball: Der 24 Jahre alte Nationalspieler Wladislaw Timakow starb während des Trainingslagers seines Klubs Sintes Kasan im bulgarischen Warna. Dies gab die russische Nachrichtenagentur R-Sport bekannt.

Russlands Sportminister Witali Mutko soll der Familie und den Mannschaftskollegen Timakows bereits sein Mitleid ausgesprochen haben.

Laut Klubchef Rustem Nasibullin habe sich WM-Teilnehmer Timakow während des Trainings plötzlich unwohl gefühlt. "Wir haben sofort einen Notarzt gerufen. Als dieser eintraf, konnte er aber nur noch Timakows Tod feststellen", erklärte Nasibullin.

Der Spieler habe in der Vergangenheit nie über irgendwelche gesundheitlichen Probleme geklagt. Klarheit über die Todesursache soll nun eine Autopsie erbringen, die noch in dieser Woche durchgeführt wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung