Sonntag, 27.10.2013

Tischtennis-Weltcup in Verviers

Ovtcharov gegen Boll um Platz 3

Die deutschen Tischtennis-Stars Timo Boll (Düsseldorf) und Dimitrij Ovtcharov (Hameln) spielen beim Weltcup in Verviers/Belgien die Bronzemedaille im direkten Duell aus.

Für Timo Boll reichte es in Verviers nicht zum ganz großen Wurf
© getty
Für Timo Boll reichte es in Verviers nicht zum ganz großen Wurf

Der Weltranglistenfünfte und Vorjahresfinalist Boll musste im Halbfinale gegen Ex-Europameister Wladimir Samsonow (Weißrussland) eine klare 0:4-Niederlage quittieren, nachdem EM-Champion Ovtcharov im ersten Vorschlussrunden-Match gegen den chinesischen Weltranglistenzweiten Xu Xin erst nach einer 3:2-Satzführung noch mit 3:4 verloren hatte.

Durch Bolls und Ovtcharovs Einzug ins Halbfinale standen erstmals beim drittwichtigsten Interkontinental-Turnier der Welt zwei deutsche Spieler in der Runde der besten Vier.

Boll nicht mehr Deutschlands Topspieler

Für Boll war die Niederlage gegen Samsonow nach jüngsten Berechnungen gleichbedeutend mit dem Verlust seines Status als Deutschlands Topspieler in der Weltrangliste. Der frühere Weltranglistenerste verpasste nicht nur die Bestätigung seiner Bonuspunkte für die Finalteilnahme im Vorjahr, sondern bekam wegen Samsonows Notierung zehn Positionen tiefer auch Zähler abgezogen.

Ovtcharov war als Nummer sechs im Computer nach seinem EM-Titelgewinn vor zwei Wochen mit einem rechnerischen Vorsprung von rund 50 Punkten auf Boll zum 150.000-Dollar-Turnier nach Belgien gereist, blieb bis zum Halbfinale ungeschlagen und erhält ein Jahr nach seinem Vorrunden-Aus für sein erstes Weltcup-Halbfinale Bonuspunkte.

Bolls Ablösung als bester Deutscher in der Weltrangliste wird voraussichtlich das November-Ranking zu Beginn des kommenden Monats offiziell bestätigen. Der Rekordeuropameister ist in der Wertung des Weltverbandes ITTF seit Februar 2002 ununterbrochen der höchstnotierte Spieler aus Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren
Köster steht vor Seiner Rückkehr vom kreuzbandriss

Windsurfer Köster meldet sich nach Kreuzbandriss zurück

An den Special Olympics werden rund 4000 Athleten teilnehmen

Special Olympics 2018 in Kiel

Die WADA lehnt Gefängnisstrafen für Dopingsünder ab -

WADA lehnt Gefängnisstrafen für Dopingsünder ab


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.