Sonstiges

Drei dritte Plätze für deutsche Slalomkanuten

SID
Hannes Aigner schied beim Weltcup in Prag im Halbfinale aus
© Getty

Die deutschen Slalomkanuten sind beim Weltcup in Prag dreimal auf das Podest gepaddelt. Fabian Dörfler und Ricarda Funk im Einerkajak sowie Lena Stöcklin im Einer-Canadier belegten in der tschechischen Hauptstadt jeweils Platz drei.

Zum Abschluss fuhr Funk am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison auf das Podest. Die 20-Jährige aus Bad Kreuznach musste sich nur der siegreichen Slowakin Jana Dukatova und der zweitplatzierten Französin Carole Bouzidi geschlagen geben. Die Olympia-Siebte Jasmin Schornberg hatte auf den vierten von fünf Saison-Weltcups verzichtet.

Der Augsburger Dörfler war am Tag zuvor nur dem dreimaligen Saisonsieger Etienne Daille aus Frankreich und dem zweitplatzierten Polen Mateusz Polaczyk unterlegen.

Kein Erfolg im Einer-Canadier

Im Einer-Canadier war in Abwesenheit von Tasiadis mehr als der sechste Platz von Anton Franz (Leipzig) nicht drin, es siegte der Slowene Benjamin Savsek.

Im nicht olympischen Einer-Candier der Frauen feierte Lena Stöcklin (Leipzig) mit dem dritten Platz ihr bestes Ergebnis des Jahres. Den Sieg sicherte sich die Französin Caroline Loir vor Mallory Franklin aus Großbritannien.

Der Olympiazweite Sideris Tasiadis (Canadier) war nicht angetreten, der London-Dritte Hannes Aigner (Kajak) war im Halbfinale gescheitert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung