Männer scheitern im Canadier-Zweier

Deutsche Kanuten scheitern bei der Slalom-WM

SID
Samstag, 10.09.2011 | 17:08 Uhr
Bei der Slalom-Weltmeisterschaft scheiterten die Männer im Canadier-Zweier
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Enttäuschung bei den deutschen Kanuten in Bratislava: Bei der Slalom-Weltmeisterschaft scheiterten die Männer im Canadier-Zweier und die Frauen im Kajak-Einer im Halbfinale.

Immerhin sicherten sich Robert Behling/Thomas Becker als 14. einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele in London.

Das Duo kämpfte verbissen um den Finaleinzug, eine leichte Torberührung kostete jedoch eine bessere Platzierung. Der anschließende Protest blieb erfolglos. Glücklos schieden auch David Schröder und Frank Henze (beide Leipzig) auf Platz 18 aus. Den Titel gewannen die Slowaken Pavol und Peter Hochschorner.

Einen schwarzen Tag erwischte Jasmin Schornberg im Kajak-Einer. Die Weltmeisterin von 2009 beging einen groben Fahrfehler und verpasste in der Folge gleich zwei Tore. Abgeschlagen landete sie auf dem vorletzten Platz des Halbfinals. Beste Starterin des Deutschen Kanu-Verbandes war Melanie Pfeifer auf Platz 14 vor Claudia Baer auf Rang 20. Weltmeisterin wurde die Österreicherin Corinna Kuhnle.

Zum Mehrsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung