Eisbären erstmals geschlagen

Kölner Krise geht weiter

SID
Freitag, 19.09.2008 | 22:17 Uhr
Kölner Haie, Hamburg Freezers
© Getty
Advertisement
Bucharest Open Women Single
DoLive
WTA Bukarest: Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Roosters -
Knights
National Rugby League
Fr11:50
Sharks -
Rabbitohs
Bucharest Open Women Single
Fr13:00
WTA Bukarest: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Fr15:00
WTA Gstaad: Viertelfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Fr17:30
ATP Umag: Viertelfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Fr19:00
ATP Newport: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Sa11:00
WTA Gstaad: Halbfinals
Bucharest Open Women Single
Sa14:00
WTA Bukarest: Halbfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Sa17:30
ATP Umag: Halbfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Sa20:00
ATP Newport: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Dragons -
Sea Eagles
National Rugby League
So08:00
Tigers -
Eels
Ladies Championship Gstaad Women Single
So11:30
WTA Gstaad: Finale
World Matchplay
So14:00
World Matchplay: Tag 2 -
Nachmittags-Session
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
World Matchplay
So20:30
World Matchplay: Tag 2 -
Abend-Session
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
World Matchplay
Mo20:00
World Matchplay: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo12:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3

Vizemeister Kölner Haie hat auch das sechste Spiel in der neuen DEL-Saison verloren und damit den schlechtesten Start seiner Klubgeschichte hingelegt.

Die Mannschaft von Trainer Doug Mason, der einige Tage zuvor noch Rückendeckung erhalten hatte, unterlag daheim 1:2 gegen die Hamburg Freezers. Es war schon die vierte Heimschlappe dieser Spielzeit.

Die erste Niederlage musste Spitzenreiter Eisbären Berlin mit dem 3:5 bei den Hannover Scorpions einstecken, der Meister bleibt aber vorn. Zweiter sind die punktgleichen Krefeld Pinguine nach dem 7:4 über die Augsburger Panther, Hannover folgt mit ebenfalls zwölf Zählern auf Rang drei.

Als einzige Mannschaft ist Adler Mannheim in der neuen DEL-Saison noch ungeschlagen. Der Ex-Champion gewann mit 5:2 über die Straubing Tigers auch sein viertes Spiel.

49:16 Torschüsse

8853 Zuschauer in der erneut nur halb gefüllten Kölner Arena sahen nach einem schwachen ersten Drittel eine Steigerung ihrer verunsicherten Mannschaft, im Abschluss waren aber die Hamburger besser.

Richard Mueller (30.) und Clarke Wilm (37.) sorgten bei einem Gegentreffer von Christoph Melischko (32.) für die 2:1-Führung nach dem zweiten Abschnitt, an der sich nichts mehr änderte.

Köln konnte acht Überzahlspiele nicht nutzen und brauchte 49 Torschüsse für sein einziges Tor. Hamburg zielte lediglich 16 Mal aufs Haie-Tor.

Eisbären laufen hinterher

Hannover legte durch Sascha Goc (5.) und Adam Mitchell (12.) gegen die Eisbären vor, die diesem Rückstand danach hinterher liefen.

Nathan Robinson (16.), Richie Regehr (34.) und Jens Baxmann (52.) verkürzten zwar, Chris Herperger (32.), André Reiß (40.) und Aris Brimanis (59.) stellten den Zwei-Tore-Vorsprung aber jeweils wieder her. Kapitän Steve Walker wird den Eisbären wegen einer Meniskusoperation ab der kommenden Woche vorerst fehlen.

Nächste Pleite für Augsburg 

Mannheim gestattete Straubing auch beim fünften Auftritt in der SAP-Arena nicht den ersten Punktgewinn und feierte den vierten Sieg im vierten Spiel. Der vierte Erfolg im fünften Spiel gelang den Krefeld Pinguinen über Ex-Spitzenreiter Augsburg, der nach dem 0:11- Debakel in Berlin zum zweiten Mal in Folge verlor.

Im turbulenten ersten Drittel schossen Michael Endraß (4.) und Boris Blank (4./6.) eine schnelles 3:0 heraus, Scott Barney (11.) und Matt Ryan (12.) verkürzten per Doppelschlag. Doch nach dem postwendenden 4:2 durch Richard Pavlikovsky (13.) brachte Krefeld den Erfolg nach Hause.

DEG stoppt Kassel 

Der starke DEL-Rückkehrer Kassel Huskies verpasste den vierten Erfolg mit 1:3 bei den DEG Metro Stars. Der EHC Wolfsburg siegte 4:3 gegen den ERC Ingolstadt, Matchwinner war Mike Green mit seinem Treffer 29 Sekunden vor Ende. Die Nürnberg Ice Tigers mussten mit 3:4 bei den Iserlohn Roosters die dritte Niederlage einstecken.

Außer Köln sind noch die Füchse Duisburg ohne Punkt, die Füchse verloren unter dem zurückgekehrten Trainer Dieter Hegen am Vortag 2:5 (0:0, 1:3, 1:2) bei den Frankfurt Lions. (die Highlights im Video) 

Vor der Minus-Saison-Kulisse von 4500 Zuschauern erzielten zweimal Jeff Heerema, John Slaney, Simon Danner und Chris Taylor die Tore für die Gastgeber. Für die Füchse traf zweimal Jan Alinc, einmal davon in Überzahl.

Hier geht's zur Tabelle der DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung