Mittwoch, 16.04.2008

Mindestens vier Wochen Pause

Tiger Woods am Knie operiert

München - Zwei Tage nachdem er beim Masters mit drei Schlägen Rückstand auf Trevor Immelman Zweiter geworden war, hat sich Tiger Woods einer Knie-Operation unterzogen.

Tiger Woods, Golf
© Getty

Woods musste wegen eines Knorpelschadens am linken Knie unters Messer und wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen ausfallen.

Damit könnte er die Players Championship, das inoffizielle 5. Major des Jahrers, verpassen. Zu den US Open im Juni in Torrey Pines sollte er aber wieder fit sein.

Zweite Knie-OP in fünf Jahren  

Es ist die zweite Operation am linken Knie für Woods in den vergangenen fünf Jahren.

"Ich habe mich dazu entschieden, die Schmerzen auszuhalten und die OP deshalb auf die Zeit nach dem Masters verschoben. Das Gute ist, dass ich es schon einmal durchgemacht habe und weiß, wie ich damit umgehen muss. Ich werde jetzt in die Reha gehen und dann freue ich mich, so schnell wie möglich wieder fit zu werden", erklärte Woods auf seiner Website.

Die Operation wurde in Park City/Utah von Thomas Rosenberg durchgeführt. Dieser hatte Woods schon 2002 behandelt.

Auch 1994 musste sich Woods schon einmal am linken Knie operieren lassen. Damals um einen gutartigen Tumor zu entfernen.

Woods will keine Entschuldigungen  

"Das Knie hat ihm große Probleme bereitet. Er redet nicht über solche Dinge, weil er es nicht als Entschuldigung benutzen will. Ich glaube aber nicht, dass es ihn in seinem Spiel groß behindert hat. Nur ein bisschen im Training", so Woods' Coach Hank Haney.

In der Tat machte Woods nicht den Eindruck, dass er in diesem Jahr irgendwelche Schwierigkeiten mit dem Knie hätte.

Der Weltranglisten-Erste gewann seine ersten vier Turniere, die er in dieser Saison spielte und baute seine Siegesserie damit zwischenzeitlich auf sieben Turniere aus.

Comeback beim Memorial 

Erst bei der CA Championship wurde er vom Australier Geoff Ogilvy gestoppt. Beim Masters konnte Woods am Finaltag nicht die erwartete Aufholjagd starten und musste sich Immelman geschlagen geben.

Allerdings traf Woods in der Finalrunde 14 Grüns. Von Knie-Problemen war nichts zu spüren. Anstatt dessen haderte der 32-Jährige mit seinem Putter.

Läuft alles nach Plan, greift Woods wahrscheinlich beim Memorial zwei Wochen vor den US Open wieder ins Turniergeschehen ein.

Beim zweiten Major des Jahres wird Woods auch trotz geringer Vorbereitungsphase der große Favorit sein.

Immelman bei Letterman und Co. 

Torrey Pines gehört zu seinen absoluten Lieblingsplätzen. Nach ingesamt sechs Siegen (vier Mal in Folge) gilt Woods dort als fast unschlagbar.

Während sich Woods operieren ließ, durfte Immelman seinen Masters-Triumph in vollen Zügen genießen.

Der Südafrikaner war zu Gast bei David Letterman, hatte ein Foto-Shooting auf dem Empire State Building in New York und besuchte abends das Spiel der Knicks gegen die Celtics.

Boston-Coach Doc Rivers lud Immelman in der Halbzeit sogar in die Kabine ein und wollte, dass alle seine Spieler dem Masters-Sieger einmal die Hand geben.

Damit sie wissen, wie sich ein echter Champion anfühlt. Die Celtics haben schließlich Großes vor in den NBA-Playoffs.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Weltrangliste
FedExCup
PGA Tour Money List

Weltrangliste

FedExCup

PGA Tour Money List

Trend

Wer gewinnt die PGA Championship?

Dustin Johnson
Dustin Johnson
Rory McIlroy
Jason Day
Jordan Spieth
Henrik Stenson
Martin Kaymer
Ein andere

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.