Handball

Leipzig erreicht erstmals Final Four

SID
DHfK Leipzig schafft historisches

DHfK Leipzig ist erstmals ins Final-Four-Turnier des DHB-Pokals eingezogen. Der Liga-Fünfte setzte sich am Dienstag gegen die TSV Hannover-Burgdorf mit 28:24 (14:13) durch und buchte als erste Mannschaft das Ticket für das Final-Turnier am 8. und 9. April in Hamburg.

Rückraumspieler Niclas Pieczkowski war mit sieben Treffern herausragender Akteur der Leipziger, bester Werfer bei den Hannoveranern war Fabian Böhm mit fünf Toren. Für die Leipziger, das Überraschungsteam der laufenden Bundesliga-Saison, war es der größte Erfolg seit der Neugründung der Handballabteilung im Jahr 2007.

Am Mittwoch treffen in den weiteren Partien des Viertelfinales die SG Flensburg-Handewitt auf MT Melsungen, Rekordmeister THW Kiel ist bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim zu Gast (beide 19.00 Uhr). Der deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen reist zur HBW Balingen-Weilstetten (20.45 Uhr).

Der DHB-Pokal im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung